Fußball Verwaltungskosten künftig auf 30 Euro begrenzt

Beschlossene Sache ist für den Niedersächsischen Fußballverband (NFV) eine Satzungsänderung bezüglich der Verwaltungskosten für die Klubs bei Spielwertungen und Straffestsetzungen.
07.12.2022, 12:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Landkreis Osterholz. Beschlossene Sache ist für den Niedersächsischen Fußballverband (NFV) eine Satzungsänderung bezüglich der Verwaltungskosten für die Klubs bei Spielwertungen und Straffestsetzungen. Derartige Geldstrafen dürfen ab sofort nur noch maximal 30 Euro für die Vereine auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene betragen. Die Reduzierung der Verwaltungskosten dient laut NFV der Entlastung der Vereine. Damit wird den zum Teil unverhältnismäßig hoch erhobenen Verwaltungskosten ein Riegel vorgeschoben. Mit der Satzungsänderung soll zugleich auch verhindert werden, dass über die Verwaltungskosten eine Strafverschärfung vorgenommen werden kann, indem hohe Verwaltungskosten veranschlagt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+