Fußball-Kreisliga Osterholz

Keine Chance für andere Vereine: Schnakenberg bleibt der TSG Wörpedorf treu

An ihm bissen sich die Interessenten die Zähne aus: Bjarne Schnakenberg. Der Torjäger der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf bleibt dem Kreisligisten erhalten.
29.07.2020, 13:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Keine Chance für andere Vereine: Schnakenberg bleibt der TSG Wörpedorf treu

Top-Scorer Bjarne Schnakenberg (vorn) wird auch in der kommenden Saison für die TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf auf Torejagd gehen.

Guido Specht

Grasberg. Bjarne Schnakenberg steht bei der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf in der Fußball-Kreisliga Osterholz als ein Paradebeispiel für Vereinstreue. Der Verein ist heilfroh, dass der Torjäger sich auch im Spieljahr 2020/21 zur Elf von Trainer Gregor Schoepe bekennt, obwohl er von mehreren Vereinen heiß umworben war.

„Es ist für uns schon wichtig, dass wir jemand haben, der vorne aktiv ist“, stellt der stellvertretende TSG-Spartenleiter Günter Schnakenberg heraus. Der Co-Trainer und Vater des 22-jährigen Filigrantechnikers begleitet seinen Sohn seit vielen Jahren auf den Fußballplätzen im Kreis Osterholz und auch außerhalb des Kreises, früher unter anderem in der U 17-Landesliga Lüneburg. Jahrelang füllte Bjarne Schnakenberg eine zentrale Rolle im Mittelfeld aus. Inzwischen bringt der TSG-Aktivposten als Angreifer die gegnerischen Abwehrreihen ins Schwitzen.

„Wir haben die Entscheidung, dass Bjarne bei uns bleibt, mit Erleichterung aufgenommen“, hob Günter Schnakenberg hervor. Sein Filius brachte es in der verkürzten Spielzeit 19/20 auf 15 Saisontreffer. Die Brüder Timon Schnakenberg als Abwehrchef und Bjarne Schnakenberg als Top-Scorer zählen zu den Säulen in der TSG-Mannschaft.

Mit Jan-Patrick Behrens bleibt der TSG ein weiterer Stürmer erhalten. Mittelfeldakteur Keysedin Kurnaz fällt bei den Blau-Weißen noch wochenlang wegen einer Knieoperation aus. Torwart Alik Goldschmitt muss mit einer Fingerblessur aktuell kürzertreten. Da ist es für die Wörpedorfer gut zu wissen, dass sie mit Benjamin Ostrowski einen starken Torhüter als Stand-by-Spieler in der Hinterhand haben. Der Tabellensechste der Vorsaison 19/20 hat in der Sommerpause mit Marcel Grimsehl (29 Jahre) und Malte Kück (28, beide Mittelfeld) zwei Akteure aus dem Reserveteam hochgezogen. „Damit sind wir breiter aufgestellt“, ist Günter Schnakenberg durch die Maßnahme überzeugt davon, dass das Team dadurch mehr Variationsmöglichkeiten auf dem Platz besitzt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+