1. Fußball-Kreisklasse Osterholz

Meyenburg gelingt der große Coup

Der TSV Meyenburg hat den großen Titelfavoriten ins Straucheln gebracht. Mit 3:2 setzte sich der TSV gegen den SV Grün-Weiß Beckedorf durch. Die weiteren Spiele der 1. Kreisklasse Osterholz im Überblick.
29.09.2020, 10:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Meyenburg gelingt der große Coup

Konstantin Wendel im Tor des SV Arminia Freißenbüttel hatte jede Menge zu tun. In dieser Szene stürmt ATSV-Akteur Cedric Böttcher auf den Schlussmann zu.

Tobias Dohr

Landkreis Osterholz. Paul Ladwig hat mit seinen Saisontoren Nummer neun und zehn wesentlich dazu beigetragen, dass dem TSV Meyenburg mit einem 3:2-Sieg beim großen Titelfavoriten SV Grün-Weiß Beckedorf der große Coup gelungen ist. „Wir waren jedoch über 90 Minuten die bessere Mannschaft“, verstand Beckedorfs Trainer Wahe Airapetian die Welt nach der Schlappe im Spitzenspiel der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz nicht mehr. Gleich fünf Treffer gelangen Denis Cordes beim 9:0-Sieg der SG Ohlenstedt/Garlstedt über den TSV Steden/Hellingst.

SV Aschwarden II – TSV Sankt Jürgen 1:1 (1:0): Die Gastgeber warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. „Dabei waren wir klar überlegen“, versicherte SV-Trainer Sven Grusewski. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff leitete Fabian Bolte das 1:0 für das Heimteam von Jan Jonashoff auch schön ein. „Wir hätten aber noch fünf oder sechs Tore mehr machen können“, stellte Grusewski fest. Stattdessen sicherte Julian Meyer dem Gast noch einen glücklichen Punkt. Eine starke Leistung bei Aschwarden II bot Abwehrspieler Bennet Barre.

SV Lilienthal-Falkenberg II – ASV Ihlpohl 3:1 (1:0): Jacy-Alexander Surun krönte seine tolle Vorstellung mit zwei Treffern. „Jacy kommt immer besser rein“, lobte SV-Coach Raoul Kanitz den in Kanada aufgewachsenen Sohn eines Mannes aus der Dominikanischen Republik. In den Schlussminuten wollten beide Teams unbedingt den Sieg. In der 89. Minute gewannen die Platzherren den Ball mit hohem Pressing, ehe Surun mit dem 2:1 die Weichen auf Sieg stellte. „Die Ihlpohler hätten aber auch einen Punkt verdient gehabt“, räumte Kanitz ein.

TSV Dannenberg II – FC Schwanewede II 0:3 (0:1): „Wir hatten ein Plus an Torchancen“, teilte TSV-Spielertrainer Daniel Schweppe mit. Doch weder Andre Berg noch Celvin Stoll oder Mirko Bömeke brachten das Spielgerät in vorderster Front im gegnerischen Gehäuse unter. Alexander Zippel schoss den Gast mit 1:0 in Führung. „In der Schlussphase haben wir dann hinten aufgemacht, um vorne noch etwas zu reißen“, sagte Schweppe. Alexander Zippel und Pascal Spille nutzten die daraus resultierenden Räume.

Lesen Sie auch

SV Beckedorf – TSV Meyenburg 2:3 (1:1): Da SV-Linksverteidiger Robert Fritsche von einer Erdwespe gestochen worden war, passte sein Fuß nicht mehr in den Schuh, sodass Erwin Krutsch auf einer für ihn ungewohnten Position aushelfen musste. Dieser leitete mit einem zu kurzen Rückpass auf seinen Torwart Keno Nielsen das 1:0 für die Gäste von Paul Ladwig ein. Aus einem Eckball für die Grün-Weißen heraus entstand der Konter zum 2:1 von Ladwig. „Dem 3:2 ging ein unberechtigter Freistoß für Meyenburg voraus“, sagte Wahe Airapetian.

SG Ohlenstedt/Garlstedt – TSV Steden/Hellingst 9:0 (5:0): „Wir haben uns mal angestrengt“, urteilte SG-Coach Björn Fischer. Sehr positiv auf das Spiel seiner Mannschaft habe sich die Rückkehr seiner Leistungsträger Marcus Brinkwirth und Kilian Weber ins Team ausgewirkt. Die beiden nahmen den Kontrahenten im Zentrum auseinander. Die fünf Tore von Denis Cordes sprächen für sich, so Fischer. „Ich möchte aber auch mal den Schiedsrichter Sören Kück vom TSV Eiche Neu Sankt Jürgen loben, der sich stets auf Ballhöhe befand“, ließ Björn Fischer wissen.

ATSV Scharmbeckstotel – SV Freißenbüttel 3:0 (2:0): „Das war eine hundertprozentige Steigerung zum vorausgegangenen Spiel“, frohlockte ATSV-Übungsleiter Lars Böttner. Vor dem Elfmeter, den sein Sohn Cedric Böttner zum 1:0 verwandelte, hatte Jonas Reiß einen Schlag ins Gesicht erhalten. „Den Elfer kann, muss man aber nicht geben“, erklärte Lars Böttner. Mit einem Fernschuss erhöhte Tobias Wulff auf 2:0. Per Einzelleistung machte Oliver Brock den Deckel drauf. Gute Noten verdienten sich die Sechser beim ATSV, Oliver Brock und Marc Griggel.

SV Azadi – TuSG Ritterhude III 3:3 (1:0): „Wir haben schon wieder zwei Punkte liegen lassen“, bedauerte SV-Trainer Abdulbari Cakar. Gazmend Tahiri und Morteza Hussaini seien alleine im zweiten Durchgang jeweils zweimal freistehend an TuSG-Teeper Tobias Richter gescheitert. „Wir haben uns beinahe in jeder Minute eine Chance herausgespielt“, so Cakar. In der 63. Minute habe sein Cousin Selman Cakar beim Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, einen Gegenspieler erwischt und so einen Strafstoß verursacht. Daniel Gachov nutzte diesen zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+