Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4

Raus aus dem Dornröschenschlaf, MTV Bokel!

So neheligend und doch so überraschend: Eric Schürhaus wird neuer Trainer des MTV Bokel. Dass sich der ehrgeizige Coach einem Abstiegskandidaten anschließt, verwundert - wenn es nicht um „seinen“ MTV ginge.
23.04.2021, 15:36
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Raus aus dem Dornröschenschlaf, MTV Bokel!
Von Dennis Schott
Raus aus dem Dornröschenschlaf, MTV Bokel!

Soll dem MTV Bokel einen neuen Impuls verleihen: Eric Schürhaus.

Tobias Dohr

Wie soll es weitergehen? Diese Frage ploppte bei Marko Rebien besonders in den vergangenen Monaten immer wieder auf. In einer zuvor nie dagewesenen Pandemie war der Teammanager des MTV Bokel mit dieser Frage ganz sicher nicht allein, aber losgelöst von Corona gestaltete sich die Entwicklung des Fußball-Bezirksligisten schon vorher ziemlich schwierig. Bereits vor zwei Jahren konnten die Schwarz-Weißen soeben die Klasse halten, vor einem Jahr wären sie eigentlich sang- und klanglos abgestiegen, wäre ihnen der coronabedingte Saisonabbruch (ohne Auf- und Absteiger) nicht zur Seite gesprungen; und auch in dieser just abgebrochenen Saison stand die erste Herren nur bedingt besser da. „Wir waren die vergangenen Jahre im Dornröschenschlaf“, umschreibt es Marko Rebien und freut sich deswegen umso mehr, dass er jemanden gefunden hat, der die Mannschaft wachküssen soll: Eric Schürhaus.

„Eric war bei uns schon immer auf dem Radar“, bekräftigt Bokels Teammanager. Nun war die Gelegenheit günstig, den 36-Jährigen zurück zum MTV zu holen. Der ambitionierte Trainer war nach seinem jähen Aus beim Bremen-Ligisten SFL Bremerhaven nämlich wieder auf dem Markt, und da Eric Schürhaus lediglich 50 Meter von Marko Rebien entfernt wohnt und „wie bei mir schwarz-weißes Blut durch seine Adern fließt“, wie Rebien erklärt, sei es „ganz sinnig, sich mal miteinander zu unterhalten“. Über den MTV Bokel und eine Zusammenarbeit. Nach mehreren Treffen war es schließlich besiegelt. „Ich denke, dass Eric für uns in unserer Situation genau der richtige Mann ist. Seine Vorstellungen klingen sehr vernünftig, er ist einer, der für den Fußball lebt, sehr ehrgeizig ist und Spieler pushen kann. Außerdem verfügt er über ein gutes Netzwerk“, erklärt Rebien.

Lesen Sie auch

Gleichwohl überrascht der Trainerwechsel insofern, als dass es für Eric Schürhaus in den vergangenen Jahren nicht darum ging, mit einer Mannschaft den Ligaverbleib zu sichern, sondern sie in die höhere Liga zu führen. In seinen zwei Jahren beim FC Hambergen, seiner ersten Herren-Station, spielte er genauso oben mit wie bei der SFL Bremerhaven, die er erst im Sommer übernommen hatte. Großartig thematisieren möchte Eric Schürhaus die rasche Trennung nicht, er verhehlt aber nicht, dass es unterschiedliche Vorstellungen in der sportlichen Ausrichtung gab. Der ehrgeizige Trainer wollte trotz des dritten Platzes mehr als die Mannschaft zu leisten gewillt war. Es steht also zu vermuten, dass sich Eric Schürhaus auch in Bokel nicht mit Abstiegskampf allein zufriedengeben wird. „Aber genau das wollen wir ja“, erhofft sich Teammanager Rebien einen Impuls des „24/7-Trainers“.

Wäre es nicht der MTV Bokel gewesen, hätte Eric Schürhaus diese Aufgabe wohl nicht angenommen. Zumal sein Plan eigentlich eine Pause vom Fußball vorsah. Aber es ist eben der MTV Bokel, zu dem der 36-Jährige eine ganz besondere Verbindung besitzt. Bis auf zwei einjährige Abstecher, in der A-Jugend zum VSK Osterholz-Scharholz und später zur SG Frelsdorf-Appeln-Wollingst, spielte Eric Schürhaus nur für den MTV. „Ich habe dieses Trikot mit unheimlich viel Stolz getragen. Und außerdem feiert der Verein im nächsten Jahr seinen 100. Geburtstag, da wollen wir nicht in die Kreisliga absteigen“, betont er. Es sei nun einfach an der Zeit, seinem Heimat- und Herzensverein, für den er mehr als 250 Mal aufgelaufen ist, etwas zurückzugeben, auch wenn seinem Engagement mehrere Abwerbungsversuche vorausgegangen waren. „Aber die waren schon sehr an mir dran“, verrät er.

Lesen Sie auch

Der Auftrag von Eric Schürhaus ist klar umrissen. Er soll aus einem taumelnden Bezirksligisten einen soliden Bezirksligisten machen. Der Abstiegskampf der vergangenen Jahre soll nach Möglichkeit vermieden werden. Eric Schürhaus spricht in diesem Zusammenhang von gefestigten Strukturen. „Ich weiß, dass das nicht leicht werden wird. Aber ich habe eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann ist da auch etwas möglich“, sagt Eric Schürhaus. Die Mannschaft jedenfalls zeigte sich sehr angetan ob der Verpflichtung Schürhaus‘. „Ich habe im Vorfeld den ein oder anderen aus der Mannschaft natürlich angerufen. Das Feedback war unfassbar positiv“, erklärt Teammanager Rebien, der für die kommende Saison keine Abgänge erwartet und sicherlich „die ein oder andere Ergänzung“ zur neuen Spielzeit begrüßen wird.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+