Schießsport

Pistolen-Bezirksmeisterschaft ist auch hinfällig

Bezirksschützenverbands-Referent Wolfgang Kallen zieht die Reißleine: Nach der Absage der Bezirksmeisterschaften Gewehr zog der Pistolen-Referent nun nach.
30.03.2021, 08:55
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Pistolen-Bezirksmeisterschaft ist auch hinfällig

Die Pistolen-Bezirksmeisterschaft ist abgesagt.

Ben Majerus

Selbst der als Individualsport eingestufte Schießsport ist stark von der Corona-Pandemie beeinträchtigt. Nachdem bereits Bezirkssportleiter Gerd Cordes die Bezirksmeisterschaften Gewehr für den Bezirksschützenverband Osterholz abgesagt hatte, zog nun der Pistolen-Referent des Verbandes, Wolfgang Kallen, nach.

„Ich habe lange überlegt und abgewogen, wie eine Bezirksmeisterschaft Pistole durchgeführt werden kann. Nach den Beschlüssen, den Lockdown bis zum 18. April zu verlängern, glaube ich aber nicht, das die Meisterschaft durchzuführen ist. Außerdem sind leider wieder steigende Infektionszahlen zu verzeichnen“, sagte Kallen. Dieser erwarte auch nicht, dass die Inzidenz-Zahlen so schnell unter 50 fallen werden. „Da die Schießstände für den normalen Betrieb nicht geöffnet sind und auch keine Öffnung zu erwarten ist, halte ich eine ordnungsgemäße Durchführung der Meisterschaft in der Gesamtbetrachtung für nicht durchführ- und machbar“, begründete Wolfgang Kallen die Absage der für den Zeitraum 10. bis 24. April geplanten Bezirksmeisterschaften in Schwanewede. Er wolle die Gesundheit der Sportler nicht aufs Spiel setzen. Da der Corona-Inzidenzwert für den Landkreis Osterholz noch deutlich unter 100 liegt, hätten die Bezirksmeisterschaften rein theoretisch wohl aber stattfinden dürfen. „Wir wollen nun einer eventuellen Durchführung der Landesmeisterschaften nicht im Wege stehen“, kündigt Kallen bereits an. Deshalb sollen ihm die Starter mitteilen, ob sie an einer etwaigen Landesmeisterschaft teilnehmen möchten. „Ich werde dann entsprechend Gerd Cordes die Startkarten für eine Meldung zusenden“, versicherte der Referent.

Lesen Sie auch

Die Planungen von Wolfgang Kallen, der sich angesichts der fallenden Corona-Zahlen im Februar an die Arbeit gemacht hatte, sind somit schon wieder hinfällig. Da sich nicht so viele Schützen wie sonst angemeldet hatten, konnte Kallen Startpläne für die einzelnen Disziplinen aufstellen, die sich zwar fast über den ganzen Tag hingezogen hätten, die es aber auch erlaubten, mit ausreichendem Abstand zwischen den Schützen und mit ausreichend Pausen zwischen den einzelnen Starts die Wettbewerbe unter Einhaltung der Richtlinien durchzuführen. Die neuere Entwicklung der Infektionszahlen warfen dann aber sämtliche Pläne über den Haufen. Bei den Pistolen-Bezirksmeisterschaften hätte jeder vierte Stand im Rahmen der Abstandsregeln frei bleiben sollen. Dies wäre bei den Gewehr-Bezirksmeisterschaften nicht möglich gewesen. „Dafür hätten wir einfach zu viele Schützen gehabt“, gab Gerd Cordes zu bedenken.

Die für Ende April beziehungsweise Anfang Mai geplanten Pistolen-Landesverbandsmeisterschaften im Landesleistungssportzentrum Bassum stehen nun ebenfalls auf der Kippe. Der Geschäftsführer des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB), Andreas Viebrock, teilte mit, dass man unabhängig von der Austragung der Landesverbandsmeisterschafen zumindest versuchen wolle, eine sportliche Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu ermöglichen, soweit die Umstände dies zuließen. Die DM ist für Ende August angesetzt. Entsprechende Qualifikations-Limits müssen noch mit dem Deutschen Schützenbund vereinbart werden.

Einer, der auf jeden Fall an den Landesverbands- und an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen möchte, ist Cliff Wedemeyer vom SV Hüttenbusch. „Für uns ist es gerade sehr blöd, weil wir nicht wissen, wann es wieder weitergeht“, stellte der 54-Jährige fest. Der Hüttenbuscher Sportleiter zeigte sich ein wenig überrascht über die Absage der Pistolen-Bezirksmeisterschaften. „Weil die Corona-Inzidenz im Landkreis Osterholz sich noch unter 100 befindet, hätten wir es sicherlich machen können“, erklärte Wedemeyer. Dieser hofft nun zumindest auf einen Start in Bassum. „Kaum geplant und schon wieder abgesagt, möchte man sagen“, kommentierte der Presse-Referent des Bezirksschützenverbandes Osterholz, Georg Veltl, die Absage der Bezirksmeisterschaften. Der Pistolenschütze ist auch selbst von der Nicht-Austragung der Wettbewerbe betroffen, kann Kallens Entscheidung aber verstehen: „Die Infektionszahlen steigen schließlich wieder.“ KH

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+