1. Fußball-Kreisklasse Osterholz

SV Barisspor: 46-Jähriger behält die Nerven

Weil dem SV Barisspor Osterholz das Personal ausging, musste der 46 Jahre alte Adelhafid Catruat in die Bresche springen - und traf gegen Ohlenstedt zum 2:0-Endstand. Der gesamte Spieltag im Überblick.
07.05.2019, 11:11
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
SV Barisspor: 46-Jähriger behält die Nerven

Obwohl der SV Barisspor, hier mit Masum Eti (links) im Zweikampf mit Andreas Bork, stark ersatzgeschwächt angetreten war, setzte sich der Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisklasse mit 2:0 gegen die SG Ohlenstedt/Garlstedt durch.

Tobias Dohr

Landkreis Osterholz. Der bereits 46 Jahre alte Abdelhafid Catruat hat beim 2:0-Erfolg seines SV Barisspor in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz über die SG Ohlenstedt/Garlstedt in der Nachspielzeit einen Strafstoß zur Entscheidung verwandelt. Masum Eti war zuvor gefoult worden. Trainer Hartmut Hinck trotzte seinem im Aufstiegskampf befindlichen Ex-Klub SV Nordsode mit dem TSV Steden/Hellingst ein achtbares 1:1-Remis ab. Die TuSG Ritterhude III dürfte nach einem 4:0-Sieg über den FC Worpswede II wohl gerettet sein.

TSV Steden/Hellingst – SV Nordsode 1:1 (0:0): „Unsere erste Halbzeit war grottenschlecht“, ärgerte sich SV-Coach John Muskee. Er bemängelte dabei auch die Einstellung seines Teams. Nach dem Seitentausch visierte Nordsodes Phillip Schmitz gleich zweimal die Querlatte an. Die Gäste waren nun am Drücker, mussten sich aber bei ihrem Torwart Peer Hünken bedanken, dass die Stedener am Ende nicht noch gewannen. Hünken legte zwei Glanzparaden nach Kontern an den Tag.

TSG Wörpedorf II – TV Axstedt 3:3 (1:1): „Wir waren die bessere Mannschaft und hätten noch drei Tore mehr machen müssen“, urteilte TSG-II-Trainer Klaus Albrecht. Jan Werner war nach einem Eckball per Kopf zum 1:1 für die Hausherren zur Stelle. Grasbergs Lars Bohling drehte sich noch einmal um die eigene Achse und verkürzte mit einem Schuss in den Winkel auf 2:3. Tobias Meier stellte mit einem direkt verwandelten Freistoß auch noch den verdienten Ausgleich für die feldüberlegenen Gastgeber her.

TSV Dannenberg II – SV Beckedorf 2:2 (0:1): Die Hausherren bekamen im ersten Abschnitt keinen Zugriff aufs zentrale Mittelfeld. „Wir konnten deshalb froh sein, dass wir nur mit einem 0:1 in die Pause gegangen sind“, räumte TSV-Coach Steffen Mehrdorf ein. Beim 1:1 beförderte Luca Pingel im Anschluss an einen Eckstoß Ball und SV-Torwart Keno Nielsen ins Netz. Mit einem 25-Meter-Schuss drehte Andre Berg den Spieß noch einmal um, ehe Jakob Reinhardt noch zum leistungsgerechten 2:2 zuschlug.

SV Barisspor – SG Ohlenstedt/Garlstedt 2:0 (0:0): Auf Zuspiel von Bilal Matar in die Mitte brachte Denis Ölge den Spitzenreiter mit einem schönen Heber mit 1:0 in Führung. Weil Bilal Matar 15 Minuten vor Schluss mit einer Bänderdehnung ins Krankenhaus gebracht wurde und mit Ersatztorhüter Hatip Avanas der einzige Einwechselspieler bereits auf dem Platz stand, beendeten die Platzherren die Partie in Unterzahl. Nach Foul an Bilal Matar hatte Ali Matar kurz vor der Pause einen Elfmeter vergeben. Dafür behielt der Abdelhafid Catruat in der Nachspielzeit die Nerven und verwandelte zum 2:0-Endstand.

TSV Meyenburg – SFR Heilshorn 2:3 (1:2): „In den ersten 20 Minuten waren wir gar nicht auf dem Platz“, kritisierte Heilshorns Coach Mirko Sass. Dominik Sievers und Peyran Kaplan wendeten das Blatt jedoch nach einem 0:1-Rückstand für den Gast. Nach 65 Minuten köpften sich zwei Heilshorner bei einem Freistoß gegenseitig an, ehe Paul Ladwig zum 2:2 egalisierte. Dominik Sievers setzte sich aber noch auf links gegen zwei Gegenspieler durch und bereitete so das 3:2 von Peyran Kaplan vor.

VfR Seebergen – TSV Worphausen 2:1 (1:1): Nils Köster war mit seinen beiden Treffern der Matchwinner für die Heimelf. Zweimal schalteten die Seeberger nach Ballverlusten der Gäste im Mittelfeld dabei schnell um. Nach demselben Muster sorgte Dario Cvejtinovic aber zwischenzeitlich auch für den Einstand. „Nils Köster hätte auch noch drei Dinger mehr machen können“, berichtete VfR-Co-Trainer Michael Lohmann. Es war eine sehr faire Begegnung mit nur einer einzigen Gelben Karte.

TuSG Ritterhude III – FC Worpswede II 4:0 (3:0): Dennis Arenthold versenkte die Kugel unten links zum 1:0. Nachdem sein Zwillingsbruder Mario Arenthold von den Beinen geholt worden war, verwandelte Dennis Arenthold auch den Elfmeter zum 2:0. Auf Querpass von Sascha Friedrichsen erhöhte Steffen Bekefeld auf 3:0. Ike Hanke setzte mit einer Direktabnahme aus 20 Metern nach einem zu kurz abgewehrten Eckball den Schlusspunkt. „Wir haben es gut gemacht“, sagte TuSG-III-Coach Dennis Preuß.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+