Fußball-Kreisliga

TSG Wörpedorf klarer Derbysieger

Ein tapfer kämpfender TSV Worphausen musste sich der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf schließlich doch klar geschlagen geben. Die TSG musste bei 3:1 nicht einmal komplett überzeugen.
13.10.2020, 12:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
TSG Wörpedorf klarer Derbysieger

Der TSV Worphausen, hier mit Dario Cvejitinovic, hatte gegen die starke Offensive der TSG Wörpedorf allerhand zu tun.

Tobias Dohr

Wörpedorf. Den einkalkulierten Flurschaden hielt der TSV Worphausen im Derby der Fußball-Kreisliga Osterholz bei der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf stark in Grenzen. Beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Frank Schnakenberg (VfL Ohlenstedt) beanspruchte der Favorit um Kapitän Timon Schnakenberg einen 3:1 (1:0)-Erfolg. Bjarne Schnakenberg, Erik Marks, Malte Kück (alle Wörpedorf) und Kai Behrens (Worphausen) würzten den Prestigekampf mit jeweils einem Torerfolg.

„Wir wollten hinten sicher stehen. Das war die Ausgangslage“, betonte Gäste-Trainer Alexander Pulliam. Die Worphauser waren nach der 0:5-Abfuhr gegen die TuSG Ritterhude II um Rehabilitation bemüht. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft machte der Aufsteiger den Wörpedorfern das Leben schwer. Die Platzherren fanden zunächst kein Konzept, den Außenseiter sonderlich zu Verlegenheit zu bringen. „Wir verlieren die Bälle zu einfach“, stellte TSG-Coach Gregor Schoepe fest. Im Vorwärtsgang liefen viele Aktionen der Blau-Weißen etwas schleppend und uninspiriert ab. Die Wörpedorfer durften sich dann bei Erik Marks bedanken, dass der Favoritensieg doch bereits vor dem Pausenpfiff Konturen annahm. Vor dem 1:0 wartete Erik Marks mit einem raumgreifenden Pass auf. Bjarne Schnakenberg nutzte die Traumvorlage in die Gasse zur 1:0-Führung (33.). Torjäger Bjarne Schnakenberg (43.) und Jendrik Blanke (44.) hätten das Resultat kurz vor der Pause noch aufstocken können. Die Worphauser blieben im ersten Spielabschnitt ohne zwingende Torchance.

Die Gäste hielten auch in der zweiten Halbzeit wacker dagegen. Torwart Justin Kämna bot bei seiner Feuertaufe in einem Pflichtspiel für den TSV Worphausen eine überzeugende Leistung. „Er hat ein Extralob von mir bekommen. Justin hat ein Super-Spiel gemacht“, lobte Alexander Pulliam seinen Schlussmann, der den erkrankten Stammkeeper Tobias Geisler-Knickmann vorzüglich vertrat.

TSG-Goalgetter Bjarne Schnakenberg (51.) und TSV-Verteidiger Justin Schnaars (53./Freistoß) stand beim Torabschluss der Pfosten im Weg. Justin Schnaars hatte sogar noch einmal den 1:1-Ausgleich auf dem Fuß (60.). Stattdessen zog die TSG mit dem Kopfballtreffer von Erik Marks nach gefühlvoller Ecke von Bjarne Schnakenberg auf 2:0 davon (70.). Zu dem Zeitpunkt spielte der Gast infolge der Gelb-Roten Karte gegen Jörn Meyer (55./wiederholtes Foulspiel) bereits längst in Unterzahl. Bjarne Schnakenberg deutete vor dem 3:0 abermals seine herausragenden Fähigkeiten an. Die butterweiche Flanke von ihm verlängerte Malte Kück per Joker-Tor in die Maschen (80.). Kai Behrens betrieb für die Worphauser in der Nachspielzeit nach einem Freistoß von Niklas Knaack in Abstaubermanier Ergebniskosmetik zum 3:1-Endstand (90 +4.). Niklas Knaack (78.) und Bjarne Schnakenberg (80./Pfostentreffer) hatten zuvor noch den Torschrei auf den Lippen. „Wir haben mit einer mäßigen Leistung gewonnen. Von der Galligkeit und vom Bock her muss mehr von uns kommen. Das war ein bisschen träge“, brachte TSG-Trainer Gregor Schoepe den glanzlosen Sieg auf einen Nenner. „Es war ein gutes Spiel von uns. Erst hatten wir Bjarne Schnakenberg im Griff“, bekundete TSV-Coach Alexander Pulliam nach der einkalkulierten Derbyniederlage. Mit einem Tor und zwei Vorlagen schlüpfte Bjarne Schnakenberg für die Wörpedorfer auf dem Platz einmal mehr in die Rolle des Unterschiedsspielers.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+