Fußball 1.Kreisklasse Osterholz Zweite Saisonschlappe für Barisspor

Der Torwart des SV Barisspor Osterholz, Hatip Avanas, hat dem SV Nordsode mit zwei Patzern einen 4:3-Sieg im Topspiel beim Ersten der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz ermöglicht.
02.04.2019, 15:08
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. Der Torwart des SV Barisspor Osterholz, Hatip Avanas, hat dem SV Nordsode mit zwei Patzern einen 4:3-Sieg im Topspiel beim Ersten der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz ermöglicht. Somit ist plötzlich sogar das Titelrennen wieder offen. Der FC Hansa Schwanewede II rückte dank eines 3:0-Erfolges beim VfR Seebergen/Rautendorf bis auf sieben Punkte an Barisspor heran. Der SV Grün-Weiß Beckedorf erlitt allerdings mit einem mageren 1:1-Remis gegen den TSV Worphausen einen kleinen Rückschlag im Aufstiegsrennen.

TSV Steden/Hellingst – SV Freißenbüttel 0:1 (0:0): Die ohne ihre Stürmer Oliver Zimmann und Jannis Prasske angetreten Hausherren hätten in Führung gehen können. Doch SV-Keeper Sven Hoedt wehrte einen Kopfball von Timon Zehner ab. Auf der anderen Seite lenkte TSV-Torwart Yannik Ahrens einen Schuss zur Seite ab, der vermutlich am Tor vorbeigegangen wäre. Niclas Busch staubte zum goldenen Tor ab (68.). „Das Gegentor ist unglücklich gefallen“, bedauerte Stedens Coach Hartmut Hinck.

TSV Dannenberg II – FC Worpswede II 5:3 (3:1): Das Heimteam war lange klar überlegen. „Wir sind aber glücklich durch einen Kopfball von Mika Kloke nach Ecke von Sven Ohlrogge in Führung gegangen“, teilte FC-Kapitän Robin Bölke mit. Dannenberg II schlug aber mit fünf Toren zurück. „Bis zum 5:1 war auch alles gut“, erklärte TSV-Trainer Steffen Mehrdorf. Sebastian Tietjen und Sven Ohlrogge bereiteten das 2:5 und 3:5 von Florian Tietjen sowie Patrick Latzke noch mustergültig vor.

TSV Meyenburg – TV Axstedt 1:1 (0:1): Janik Balke nutzte ein schönes Zuspiel von Nils Wendelken bereits früh zu einem Axstedter Vorsprung. „Doch dann haben wir uns von unserem Gegner den Schneid abkaufen lassen“, stellte TV-Trainer Dieter Dering fest. Nachdem Axstedts Torhüter Jan Dittrich noch einen Elfmeter von Lucas Kopischke abgewehrt hatte, fälschte dessen Bruder Merlin Dittrich kurz nach der Pause einen Schuss unhaltbar ins eigene Netz ab. Im Anschluss ging es hin und her.

VfR Seebergen – FC Schwanewede II 0:3 (0:2): „Der Sieg geht zwar in Ordnung, ist aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, urteilte VfR-Übungsleiter Olaf Tscherner. Nach dem 0:2 sei der Drops praktisch gelutscht gewesen. Während Nils Köster im ersten Abschnitt eine gute Gelegenheit für das Heimteam ausließ, so tat dies Tilman Paul nach dem Seitentausch. Mirco Hahnfeld soll Seebergens Azad Ertem bespuckt haben, der sich mit einem Schubser revanchierte. Beide kassierten dafür Rot (73.).

TuSG Ritterhude III – TSG Wörpedorf II 2:2 (1:1): Jens Schreyvogel fädelte beide Ritterhuder Treffer mit tollen Vorlagen ein. Kurios war die Entstehung des 2:2 für den Gast. Weil sich TuSG-Torsteher Benjamin Bartschat bei einer Attacke eines Gegenspielers zu theatralisch fallen gelassen haben soll, erkannte Referee Dominic Schleuter auf indirekten Freistoß im Fünf-Meter-Raum für die TSG. Sven Schrage und Rene Prock hatten in der Nachspielzeit dann aber auch noch den Siegtreffer für Ritterhude III auf dem Fuß.

SG Ohlenstedt/Garlstedt – SFR Heilshorn 3:1 (1:0): Eicke Schacht stoppte SG-Stürmer Marcus Brinkwirth als letzter Mann mit unfairen Mitteln. „Die Rote Karte hat uns in die Karten gespielt“, räumte der Trainer der Platzherren, Werner Thoden, ein. Jan-Hendrik Hilgendorff markierte nach Zuspielen von Sven Krause und Niklas Kulaczkowski einen Doppelpack. Heilshorns Sven von Oehsen fädelte bei Sven Krause ein und holte so einen Strafstoß heraus, durch den es noch einmal spannend wurde.

SV Beckedorf – TSV Worphausen 1:1 (1:0): „Ich habe großen Respekt vor der Leistung von Worphausen. Der Gegner hat sehr gut verteidigt und wirklich stark gekontert“, sagte SV-Coach Wahe Airapetian. Wenn dessen Schlussmann Mattes Leitner nicht so gut bei den brandgefährlichen Kontern der Gäste reagiert hätte, wäre auch ein Sieg für Worphausen drin gewesen. Beim 1:0 für die Hausherren schnappte sich Bernardo da Silva Carvalho den Ball an der Mittellinie und vollendete sein Solo souverän.

SV Barisspor – SV Nordsode 3:4 (2:2): Der Klassenprimus freute sich nicht über das Wiedersehen mit Schiedsrichter Marcus Nettelmann. Der war auch bereits der Unparteiische bei der einzigen Schlappe in der Hinrunde. „Wir kommen mit ihm nicht zurecht“, erklärte Barisspors Coach Halil Ölge. Vor dem 4:3 von Paskal Monsees sei Ali Matar gefoult worden. Darüber regte sich dessen Bruder Bilal Matar derart auf, dass er per Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde. Sehenswert war der Schlenzer von Tjerk Johannsen zum 1:0.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+