IGS Osterholz-Scharmbeck Gäste mit A-cappella-Einlage begrüßt

Die GS Osterholz-Scharmbeck entlässt Abiturienten ins Berufsleben - 20 Prozent von ihnen mit einer Eins vor dem Komma.
01.07.2022, 19:05
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christa Neckermann

Osterholz-Scharmbeck. Am Eingang zur Mensa standen sie fein ordentlich aufgereiht:  61 Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2022. Zum letzten Mal auf dem Schulgelände – das wurde teils im Abendkleid oder Anzug, aber auch lässig und cool in Jeans und T-Shirt gefeiert.

In der Mensa warteten schon die Familien und Freunde der Schulabgänger, um gemeinsam mit ihnen wieder eine schöne Abiturfeier mit Musik, Rückblenden auf 13 erfolgreiche Schuljahre und Ausblicke in eine erhoffte freundliche Zukunft zu gestalten.

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Buschhausen ist dafür bekannt, dass hier die Lehrkräfte ihren Schülern nicht nur die Flötentöne beibringen können, sondern sie auch so gut beherrschen, dass sich daraus die musikalische Gestaltung des Rahmenprogramms der Abiturfeier ergeben kann. So sorgten die Lehrer Sebastian Franke, Karsten Machinek und Cornelius Klüting für eine würdige musikalische A-cappella-Begrüßung der Gäste.

Stefan Dilbat, stellvertretender Schulleiter, lobte den abgehenden Jahrgang: „Ein Fünftel der Abiturienten verlässt die IGS mit einer Eins vor dem Komma – und zwei Schüler sogar mit einer Eins-Komma-Null!“

Kooperation mit Gesamtschule

Schon seit Jahren besteht eine Zusammenarbeit mit der Kooperativen Gesamtschule Hambergen, deren Schülerinnen und Schüler nach der zehnten Klasse die Oberstufe der IGS in Buschhausen besuchen. Auch in diesem Jahr kam gut die Hälfte der Abiturientinnen und Abiturienten aus der benachbarten Samtgemeinde.

In ihrer Abituransprache machte die Leiterin der Sekundarstufe II, Anja Printz, auf weitere Besonderheiten der diesjährigen Absolventen aufmerksam: „Ihr habt uns auf sehr unterschiedliche Art und Weise immer wieder beeindruckt: die einen, weil sie immer, beständig, gewissenhaft und fleißig ihre schulischen Aufgaben erfüllt - manchmal übererfüllt - haben. Die anderen, weil sie es irgendwie immer wieder geschafft haben, mit einem Minimum an Input ein Maximum an Output zu erzielen.“ 

Zukunftspläne

Sie habe die Abiturienten nach deren persönlichen Zukunftsplänen befragt, erzählte Printz und habe dabei von interessanten Vorhaben gehört: Von Richtern über Ärzte, Immobilienkaufleute, Bankkaufleuten, Friedhofs- und auch Landschaftsgärtnern bis hin zu Physikern und Psychologen reichte das Spektrum. Einigen hat wohl ihre Zeit an der IGS so gefallen, dass sie eine Karriere als Lehrkräfte einschlagen wollen und – vielleicht – in einigen Jahren an ihre alte Schule zurückkehren werden.

Statt einer traditionellen Abiturienten-Rede hatten es Tom Boyer und Gustav Grünthal mit einem kleinen Sketch eher auf die Lachmuskeln ihres Auditoriums abgesehen: „Schiller meets Geiger“, oder was passiert, wenn klassische Bildung flöten geht. Zwar ist Friedrich von Schiller ein Dichter, doch er dichtete die „Jungfrau von Orleans nicht etwa deshalb, weil sie undicht war", erfuhr das Publikum. Auch wäre es ein Trugschluss, anzunehmen, dass Franz Kafka Kammerjäger sei, weil er in „Die Verwandlung“ die Metamorphose des Gregor Samsa in einen Käfer beschrieb.

Buchpreise verliehen

In den naturwissenschaftlichen Fächern erhielten Torben Ahlers, Tammo Freese, Gustav Grünthal, Florian Kraus, Jan Torben Krebs und Mauricio Neubecker besondere Buchpreise.

In den Fächern Englisch, Spanisch und Erdkunde wurden Lara Eichner, Gustav Grünthal und Nico Schilling mit Buchpreisen ausgezeichnet. Für ihr Engagement im Lernlotsenprogramm wurden außerdem Torben Ahlers, Tom Boyer, Tammo Freese, Gustav Grünthal, Jan Torben Krebs, Mauricio Neubecker, Hilke Schröder und Amelie Wulf ausgezeichnet.

Hambergens Samtgemeinde-Bürgermeister Gerd Brauns gab den jungen Damen und Herren Abiturienten mit auf den Weg, sich von den derzeit herrschenden Bedingungen nicht verunsichern zu lassen: „Lassen Sie nicht zu, dass Sie zur Verfügungsmasse werden!“

Zur Person

Abiturienten der IGS Buschhausen

Torben Ahlers, Gerrit Ahrens, Miles Alter, Sophie Appfel, Luca Berner, Fynn Keno Levin Bittner, Mia Melain Blumenthal, Tom Boyer, Jette Marie Brüggemann, Paulina Ciernioch, Jerik Dikkerboom, Janek Drews, Lara Eichner, Sven Evering, Nadine Filz, Fynn Fredekind, Tammo Freese, Luca Finn Geffken, Gustav Grünthal, Pia Anna Sophie Hedenkamp, Anna Heymann, Indira Indorf, Miriam Ismail, Kyra Jungjohann Robin Jürgens, Madeleine Kolle, Fynn Krafft-Schöning, Florian Kraus, Jan Torben Krebs, Finn Löchel, Henry Niklas Matzat, Morlin Heyli Monsees, Kim-Marie Murken, Mauricio Neubecker, Till Pape, Stina-Chiara Probst, Maya Puckhaber, Tillmann Jörg Raspe, Désirée Reinemuth, Merle Renken, Marlon Kendrick Romano, Fynn Rüssmeier, Leonie Rust, Jeremy-Lee Salomon, Nico Schilling, Hilke Schröder, Maarten Schumacher, Lara Schwenke, Justin Siemer, Celina-Marie Spisla, Pepe Tatoli, Kira Teetz, Valeria Vidmer, Lena von Düllen, Maya Wendelken, Amelie Wulf und Kim-Joy Zikesch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+