Oberliga vor dem Anpfiff Zweiter Saisonstart für die ATSV-Fußballerinnen

"Jetzt kommen Gegner, die vermutlich eher mit uns auf Augenhöhe sind", sagt Trainer Frank Reichhart. Er und sein Team fahren trotz des Fehlstarts mit einem richtig guten Gefühl nach Meppen.
29.09.2022, 17:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zweiter Saisonstart für die ATSV-Fußballerinnen
Von Tobias Dohr

Oberliga West: Die Partie beim SV Union Meppen soll für den ATSV Scharmbeckstotel zu einem zweiten Saisonstart werden. "Keine Frage, jetzt kommen Gegner, die vermutlich eher mit uns auf Augenhöhe sind", sagt Trainer Frank Reichhart. In den ersten vier Spielen, die allesamt verloren gingen, trafen die Gelb-Schwarzen auf Teams, die eher in der oberen Hälfte erwartet werden. Doch gegen die Meppenerinnen, die unter anderem gegen Spitzenreiter Hollage ein empfindliches 0:9 kassierten, sollte etwas zu holen sein, sofern der ATSV das rettende Ufer nicht frühzeitig aus den Augen verlieren will. "Das Problem ist nur: Das sagt sich der Gegner gegen uns natürlich auch", weiß Frank Reichhart. Als punktloses Tabellenschlusslicht reisen die Scharmbeckstotelerinnen ins Emsland, gleichwohl aber mit einem guten Gefühl: "Alle sind nach wie vor hoch motiviert und wollen endlich den Bock umstoßen", verkündet Frank Reichhart. Auch personell sind die Voraussetzungen gut, Sophia Reiß ist zwar leicht angeschlagen, einem Einsatz am Sonntag scheint aber nichts im Wege zu stehen. Reichhart: "Wir müssen unsere PS jetzt endlich mal von Beginn an auf die Straße bringen."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren