VSK Osterholz-Scharmbeck, TV Schwanewede und TuSG Ritterhude für soziales Engagement ausgezeichnet 'Sterne' leuchten über dem Vereinssport

Landkreis Osterholz. Sternstunde für drei Osterholzer Traditionsvereine: Der VSK Osterholz-Scharmbeck, der TV Schwanewede und die TuSG Ritterhude sind für ihr vorbildliches soziales Engagement mit den 'Sternen des Sports' ausgezeichnet worden. Während einer Feierstunde in der Volksbank Ritterhude würdigte die Vorsitzende des Kreissportbunds (KSB) Osterholz, Edith Hünecken, am Mittwochabend die 'kreativen, innovativen und nachhaltigen' Vereinsprojekte, in deren Mittelpunkt 'der mitmenschliche Gedanke' stehe.
08.10.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von KLAUS GRUNEWALD

Landkreis Osterholz. Sternstunde für drei Osterholzer Traditionsvereine: Der VSK Osterholz-Scharmbeck, der TV Schwanewede und die TuSG Ritterhude sind für ihr vorbildliches soziales Engagement mit den 'Sternen des Sports' ausgezeichnet worden. Während einer Feierstunde in der Volksbank Ritterhude würdigte die Vorsitzende des Kreissportbunds (KSB) Osterholz, Edith Hünecken, am Mittwochabend die 'kreativen, innovativen und nachhaltigen' Vereinsprojekte, in deren Mittelpunkt 'der mitmenschliche Gedanke' stehe.

Die 'Sterne des Sports' werden seit dem Jahr 2004 gemeinsam vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sowie von den Volks- und Raiffeisenbanken vergeben. Verbunden mit einer Geldprämie als Belohnung für ein herausragendes gesellschaftliches Engagement im Vereins- und Breitensport. Und in diesem Jahr sei es gelungen, den Wettbewerb um den "Stern" zum ersten Mal auch im Landkreis Osterholz zu organisieren, freute sich Edith Hünecken.

Daran hatten sich insgesamt 14 Vereine beteiligt. Sie alle hätten einen interessanten Einblick in die vielfältige und von außen nicht immer sichtbare ehrenamtliche Arbeit gewährt, sagte die KSB-Vorsitzende. Die Aufgabe der Jury, die sich aus Vertretern des Sports, der Volksbanken, des Landkreises und der Medien zusammensetzte, sei deshalb auch nicht leicht, die Entscheidung am Ende denkbar knapp gewesen.

Als Sieger des Wettbewerbs auf regionaler Ebene wurde am Mittwochabend die Fußball-Handicap-Gruppe des VSK Osterholz-Scharmbeck gekürt. Jürgen Grimm und Karin Simon ermöglichten den jungen behinderten Kickern 'neue und ungeahnte Erlebnismöglichkeiten', lobte die Kreissportbund-Vorsitzende. Das Trainerteam nahm neben dem 'Stern' einen Scheck über 1500 Euro der Volksbanken Bremen-Nord, Osterholz, Schwanewede und Worpswede entgegen.

Den VSK-Handicappern winken im Übrigen noch höhere Weihen: Sie gehören zu den fünf Gewinnern auf Landesebene und könnten am 30. November in Hannover den Titel des Niedersachsen-Meisters erringen. Der dann im Februar 2011 die Chance hat, Deutscher Meister zu werden.

Den zweiten Platz im Landkreis Osterholz belegte die Judo-Abteilung des TV Schwanewede unter der Leitung von Marion Krambers, die seit mittlerweile 17 Jahren mit Jungen und Mädchen aus Kindertagesstätten und Schulen trainiert. Wobei nicht die sportliche Höchstleistung, sondern die Jugendarbeit und die Integration im Vordergrund stehen. Marion Krambers und der Vereinsvorsitzende Fritz Humborg nahmen am Mittwochabend einen Scheck über 1000 Euro in Empfang.

500 Euro gingen schließlich an den Drittplatzierten, die TuSG Ritterhude. Genauer gesagt: an die von Uwe Rogoll 'konsequent und professionell' (Hünecken) geleitete Fußball-Jugendabteilung, die inzwischen auf 21 Mannschaften angewachsen ist. Über diese 'vorbildliche Jugendarbeit' freuten sich während der Feierstunde auch der TuSG-Vorsitzende Hinnerk Heidhoff und Fußball-Abteilungschef Volker Guttmann, der als Leiter der Ritterhuder Volksbank zugleich Gastgeber des Abends war.

Monika Buck, im Landkreis zuständig für die Sportförderung, nutzte die Gelegenheit, um die Grüße von Landrat Dr. Jörg Mielke zu überbringen. Die 'Sterne des Sports' seien ein wichtiges Aushängeschild, um die Bedeutung des Vereins- und Breitensports ins öffentliche Blickfeld zu rücken, sagte sie. Einen Breitensport, den die Volks- und Raiffeisenbanken konsequent fördern wollten, wie Wilfried Guttmann vom Vorstand der Volksbank Osterholz-Scharmbeck anfügte.

Das bedeutet nach den Worten von Marketingleiter Sascha Ringe, dass Geld in die Vereinsschatullen fließt. Auf lokaler Ebene können es bis zu 2500 Euro sein, auf den Bundessieger warten gar 15 000 Euro. Und außerdem das Nonplusultra der Sterne: der 'Goldene Stern'.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+