Serie: Inmitten alter Mauern Zupfen in der Zigarrenfabrik

Vor über 100 Jahren wurden im "Kasten" an der Bahnhofstraße edle Zigarren produziert. Der Bau gilt als eine der ersten Tabakfabriken in der Kreisstadt. Heute werden dort nicht Blätter, sondern Saiten gezupft.
06.08.2022, 06:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Zupfen in der Zigarrenfabrik
Von Brigitte Lange

Landkreis Osterholz. Holger Prause beschönigt nichts: "Das Haus ist ein Kasten; es hat nichts Schönes; aber es ist praktisch, stabil und gut." In einer kleinen Stadt wie Osterholz-Scharmbeck sticht seine Immobilie gerade deshalb ins Auge. Prauses Angaben zufolge wurde der Bau 1907 an der Bahnhofstraße Ecke Schillerstraße hochgezogen. Ein Zweckbau mit hohen schmalen Fenstern, die auf vier Etagen fast immer direkt übereinander in die Wände eingelassen wurden. Schnörkellos, ohne Zier, auf den ersten Blick alles preisgebend, selbsterklärend. Ein Fehlschluss, wie sich im Gespräch mit Holger Prause und seinen Mietern Detlef Gödicke und Udo Schloen, die im Erdgeschoss des "Kastens" das Musicland" betreiben, zeigt.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren