Tempo 30 in kommunaler Hand Die Zeit ist reif

Die Entscheidung über Tempo 30 auf innerörtlichen Hauptstraßen gehört uneingeschränkt in kommunale Hand und sollte daher vor Ort getroffen werden können, kommentiert Bernhard Komesker.
08.12.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die Zeit ist reif
Von Bernhard Komesker

Seit 2001 dürfen in Deutschland Tempo-30-Zonen ausgewiesen werden, ohne dass der Verkehrsraum dafür eigens umgebaut werden muss. Die Beschilderung genügt. Sehr zur Freude vieler Anwohner von Wohnstraßen. Mag die Autorfahrer-Lobby den messbaren Nutzen für Sicherheit, Klima und Umwelt noch so sehr in Frage stellen: Er wird allemal größer gewesen sein als der Schaden, den der wachsende Schilderwald seither angerichtet hat.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren