Familienbeitrag erhöht / Helga Lischinski ist Sportlerin des Jahres TSV Timke bildet finanzielles Polster

Kirchtimke. Der Jahresbeitrag im TSV Timke wird angehoben, aber nur für eine Gruppe von Mitgliedern. Das ist ein Ergebnis der Jahreshauptversammlung, zu der sich der Verein jetzt in Willenbrocks Gasthaus in Kirchtimke getroffen hat.
25.02.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Kessels

Der Jahresbeitrag im TSV Timke wird angehoben, aber nur für eine Gruppe von Mitgliedern. Das ist ein Ergebnis der Jahreshauptversammlung, zu der sich der Verein jetzt in Willenbrocks Gasthaus in Kirchtimke getroffen hat.

Der Mitgliederbestand ist mit 436 konstant geblieben, berichtete die Vorsitzende Silvia Mangels. Da die drei Timke-Dörfer zusammen 1452 Einwohner haben, bedeutet dies, dass fast jeder dritte Einwohner Mitglied im Sportverein ist. Das entspricht ungefähr dem niedersächsischen Durchschnitt, während die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen weniger sportbegeistert ist: Dort ist nur jeder fünfte Einwohner Mitglied in einem Sportverein. Sie sei froh über das niedersächsische Sportfördergesetz, sagte Silvia Mangels.

Die Sportvereine müssten überlegen, wie sie Mitglieder an sich binden könnten, meinte die Vorsitzende, umso mehr, als auch Volkshochschulen und Landfrauen sportliche Angebote machten. Deshalb müsse in die Ausbildung der Trainer investiert werden, damit die Vereine attraktive Kurse anbieten könnten. Was sie den Bildungsträgern voraushätten, sei, dass sie Turniere ausrichten und sich an Wettkämpfen beteiligen könnten. Es bleibe aber die Herausforderung, dass sie Angebote für jedes Alter anbieten müssten. Das gehe nicht ohne Ehrenamt – wenn die Verantwortlichen in Sportvereinen entlohnt würden, müssten die Beiträge verfünffacht werden, so Mangels.

Im März 2012 haben sich die Fußballsparten des TSV Timke und des SV Eintracht Hepstedt/Breddorf zum neuen FC Ummel zusammengeschlossen haben, wobei der Damenfußball beim TSV Timke blieb. Dieser Schritt habe sich bewährt, so die Vorsitzende. Und die Zusammenarbeit mit dem TSV Bülstedt/Vorwerk sei geradezu vorbildlich: Die Mitglieder können die Angebote beider Vereine wahrnehmen. Zum Montagsturnen des TSV Timke kämen vorwiegend Bülstedter, weil es in der Sporthalle in Bülstedt stattfindet. Die Übungsleiter stammen aber vom TSV Timke.

Für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Birte Schröder, Maren Grall, Malte Husmann, Malte Ohrenberg, Jan-Hinnerk Tietjen und Bodo Michaelis. 60 Jahre dabei sind Heinrich Husmann und Johann Postels. Helga Lischinski, die seit 20 Jahren die Badminton-Gruppe leitet, wurde als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Bei den Wahlen wurden die zweite Vorsitzende Gunda Olschewski und die Jugendwartin Michaela Schumacher bestätigt wurden. Lisa Otten wurde neue Kassenprüferin.

Ina Schröder vermeldete trotz eines leichten Verlustes einen noch guten Kassenbestand, mahnte aber: „Wir müssen ein Polster bilden. Silvia Mangels schlug vor, dafür den Jahresbeitrag für Familien von 105 auf 120 Euro anzuheben. Das wurde einstimmig beschlossen. Die übrigen Beiträge bleiben unverändert; ein Erwachsener zahlt 72 Euro im Jahr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+