Gnarrenburger organisieren Spiel und Spaß für Kids und Jugendliche zum Weltkindertag Viel Leben für Kinder rund um das Rathaus

Beim Stapeln von Kisten schwindelerregende Höhen erreichen, beim „Bobby Car Hindernis“-Parcours ordentlich (Fersen)-Gas geben, mit Hammer und Säge werkeln und Schiffe aus Holz basteln, Speckstein bearbeiten oder im Polizeiauto Blaulicht auslösen. Mit einem großen Mitmachprogramm feierte die Gemeinde Gnarrenburg den Weltkindertag.
24.09.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von INGRID MAHNKEN

Beim Stapeln von Kisten schwindelerregende Höhen erreichen, beim „Bobby Car Hindernis“-Parcours ordentlich (Fersen)-Gas geben, mit Hammer und Säge werkeln und Schiffe aus Holz basteln, Speckstein bearbeiten oder im Polizeiauto Blaulicht auslösen. Mit einem großen Mitmachprogramm feierte die Gemeinde Gnarrenburg den Weltkindertag.

Zum siebten Mal hat die Initiative um Wiebke Düßmann-Kühn und Petra Muscharski-Wolff eine bunte Aktions- und Vergnügungsmeile zum Weltkindertag organisiert. Unterstützt wurden sie auch diesmal dabei von zahlreichen örtlichen Vereinen sowie freiwilligen Helfern und Sponsoren. 370 Kinder beteiligten sich an den diversen Mitmachstationen, die vor den Toren des Rathauses aufgebaut worden waren.

Zeitweise bildeten sich lange Schlangen von Kindern am Stand der Gemeinderatsmitglieder. Sie hatten zu einem Luftballonweitflug-Wettbewerb aufgerufen. Hauptgewinn ist ein Rundflug mit einem Motorflugzeug. Viel zu tun hatte auch Eckart Liewald aus Glinstedt. Unter seiner Anleitung bastelten die jungen Besucher Schwerter aus Holz. Gleich gegenüber zeigten Macki Zint und Maria Rossmann den Kindern und Jugendlichen, wie sie kleine Holzboote bauen. Gleich nach Fertigstellung gingen diese in einem Wasserbehälter auf Jungfernfahrt.

Kostenlose Teilnahme

Auch die Polizei aus Gnarrenburg und Oerel war an der Aktion zum Weltkindertag beteiligt. An ihrem Stand konnten die Kinder „Stopp“-Kellen basteln und das Polizeiauto erkunden. Hoch hinaus ging es an der Mitmachstation der Seedorfer Bundeswehr. Sie hatte einen Fahrzeugkran mitgebracht, der für die notwendige Sicherheit beim Stapeln von Kisten sorgte und die Kinder in schwindelerregende Höhen brachte. Eine der Rekordhalterinnen war die 14-jährige Julie aus Bremervörde. Sie schaffte es, alle 15 Kisten übereinander zu stapeln, ohne dass sie oder der wackelige Turm stürzten.

Mächtig Spaß hatten auch die dreijährige Lilia und ihr bester Freund Janto aus Gnarrenburg. An der Schminkstation verwandelten sich die beiden in schnurrende Schmusekätzchen und abenteuerliche Piraten. Bei den Landfrauen stärkten sie sich zum Nulltarif mit selbst gebackenen Waffeln und Erfrischungsgetränken. Eine der Mütter lobte: „Was den Kindern hier geboten wird, ist ganz einfach beispielhaft.“

Ein Höhepunkt waren auch die Auftritte des Zauberers Aronax. Unter anderem verwandelte er ein rotes Tuch in ein Zauber-Ei, das zur Freude der Kinder zu Bruch ging. Zauberer Aronax ließ dann auch noch seine Zauberwürfel „Simsalabim“ in seinem Zauberhut verschwinden, zog ganze Getränkedosen aus seinen Schuhen hervor und verriet sehr zur Freude der Kinder so manchen Zaubertrick. Veranstalter war die Gemeinde Gnarrenburg. Dass alle Mitmachangebote kostenlos waren, war ein weiterer dicker Pluspunkt zum Weltkindertag in Gnarrenburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+