Landkreis-Sportausschuss legt auf Rundreise einen Zwischenstopp in Axstedt ein / Politiker schießen auf Torwand Vorfreude auf die sanierten Umkleideräume

Landkreis Osterholz. Im Sportausschuss des Kreistags wird in der Regel über Sport gesprochen - selbst sportlich aktiv werden die Politiker bei ihren Zusammenkünften meist nicht. Dass es auch anders geht, stellten die Kreistagsabgeordneten jetzt bei ihrem Besuch des TV Axstedt unter Beweis: Nach dem Rundgang durch das Sportlerdomizil, das derzeit aufwändig saniert wird, ging es für die Politiker zum Torwandschießen auf den Sportplatz. Mit jeweils einem Treffer trennten sich CDU- und SPD-Fraktion schiedlich friedlich mit einem Unentschieden.
01.07.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Landkreis Osterholz. Im Sportausschuss des Kreistags wird in der Regel über Sport gesprochen - selbst sportlich aktiv werden die Politiker bei ihren Zusammenkünften meist nicht. Dass es auch anders geht, stellten die Kreistagsabgeordneten jetzt bei ihrem Besuch des TV Axstedt unter Beweis: Nach dem Rundgang durch das Sportlerdomizil, das derzeit aufwändig saniert wird, ging es für die Politiker zum Torwandschießen auf den Sportplatz. Mit jeweils einem Treffer trennten sich CDU- und SPD-Fraktion schiedlich friedlich mit einem Unentschieden.

Zuvor hatte TV Axstedt-Vorsitzender Andreas Eberlein die Kreistagsabgeordneten über die Baustelle geführt: Seit gut zwei Jahren sind die Sportler auch mit finanzieller Unterstützung des Landkreises dabei, ihre in die Jahre gekommene Sportstätte auf Vordermann zu bringen. Zunächst wurde die Flutlichtanlage des TV "Gut Heil" Axstedt saniert, danach ging es weiter zum Umkleidehaus, das seit 40 Jahren in Betrieb ist. Vor zwei Jahren haben die Axstedter mit der dringend erforderlichen Sanierung begonnen - zunächst war das Dach dran, danach folgte die Grundsanierung der Umkleide- und Duschräume sowie der Toilettenanlagen und des Schiedsrichterraums. Auch eine komplett neue Heizungsanlage war fällig - bislang wurde die Sportstätte über den Kindergarten der Gemeinde mit Warmwasser und Heizwärme versorgt; viel Energie verpuffte dabei auf dem Weg dorthin, weil die Leitungen sehr lang und zudem schlecht isoliert waren. Alles in allem hat der Landkreis Osterholz diese Sanierungsmaßnahmen mit

einem Betrag von 11713 Euro im Jahr 2009 und 17124 Euro im Jahr 2010 bezuschusst.

Im August soll alles fertig sein

Vereinsvorsitzender Andreas Eberlein hatte während des Rundgangs deutlich gemacht, dass die umfassende Sanierung und auch der Bau des neuen Vereinsraums nur durch die enormen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder möglich gewesen seien. Mit viel Herzblut sei man daran gegangen, die Pläne zu verwirklichen. Er stellte dabei das Engagement von Burkhard Bullwinkel und Thomas Lüllmann besonders heraus. "Burkhard Bullwinkel ist jedes Wochenende auf der Baustelle anzutreffen und viele andere auch. Da steckt eine immense Eigenleistung drin", sagte Eberlein. Doch das Licht am Ende des Tunnels ist in Sicht, ein Ende der Bauarbeiten allmählich abzusehen: Läuft alles nach Plan, soll die Sanierung im August abgeschlossen sein, sagte der Vorsitzende.

Die Mitglieder Sportausschusses zeigten sich beeindruckt von den Kraftanstrengungen des Vereins, der 437 Mitglieder zählt - bei 1000 Axstedter Bürgern eine ziemlich gute Quote, wie die Politiker fanden.

Der TV Axstedt war eine Station der Rundreise, die die Kreistagspolitiker im Laufe des jüngsten Sitzungstages übernahmen. Der Weg führte sie weiter zum FSC Stendorf 74 und danach zum Reit- und Fahrverein Scharmbeckstotel. Den Stendorfern konnte der Ausschuss unter Vorsitz von Heinz Warnken (CDU) die positive Nachricht überbringen, dass das Gremium ihren Antrag auf Bezuschussung unterstützt. Für die Erneuerung des Sporthallenbodens, so die Empfehlung, solle ein Zuschuss von 5798 Euro gewährt werden.

Auch alle anderen Anträge, mit denen sich der Sportausschuss vor dem Start seiner Rundfahrt durch den Landkreis befasst hatte, gingen unverändert durch: Der Turnverein Schwanewede soll für die Grundsanierung des Dachs der Tennishalle 20000 Euro bekommen, der Tennis Club Worpswede kann mit einer Zuwendung von bis zu 9165 Euro für die Erneuerung von drei Tennisplätzen rechnen. Positiv fiel das Votum auch für den SV Vorwärts Buschhausen aus: Für die Sanierung des Sportplatzes soll nach dem Willen des Ausschusses ein Zuschuss von maximal 10830 Euro gewährt werden. Eine Grundsanierung des ersten Sportplatzes steht auch beim SV Arminia Freißenbüttel auf dem Plan. Dafür sollen die Arminen vom Landkreis laut Empfehlung des Ausschusses einen Zuschuss bis zu einer Höhe von 18027 Euro erhalten. Mit dabei ist auch der Tennis-Club Osterholz-Scharmbeck, dem 2086 Euro für die Sanierung des Dachs der Tennishalle zur Verfügung gestellt werden sollen. Schließlich kann auch der SV

Hüttenbusch mit einer Zuwendung des Landkreises aus dem Topf der Sportstättenförderung rechnen: Zur Sanierung des Fußballumkleidetraktes will der Landkreis nach dem Votum der Kreistagspolitiker einen Betrag von bis zu 10437 Euro beisteuern.

Nach den Vorgaben zur Sportstättenförderung übernimmt der Landkreis maximal ein Drittel der nachgewiesenen Gesamtkosten für die Sanierung und Instandsetzung von Sportanlagen und -gebäuden. Der Neubau von Sportstätten wird indes seit Jahren nicht mehr bezuschusst.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+