Ortsbrandmeister Jörg Bernsdorf übergibt Amt an Peter Dietrich Wechsel im Kommando

Scharmbeckstotel. In Scharmbeckstotel bekleidet Jörg Bernsdorf seit 14 Jahren das Amt des Ortsbrandmeisters. Der Freiwilligen Feuerwehr gehört der 44-Jährige seit 34 Jahren an.
29.01.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Peter Otto

In Scharmbeckstotel bekleidet Jörg Bernsdorf seit 14 Jahren das Amt des Ortsbrandmeisters. Der Freiwilligen Feuerwehr gehört der 44-Jährige seit 34 Jahren an. Mit zehn Jahren trat Bernsdorf in die Jugendfeuerwehr ein, zählte 1981 zu deren Gründungsmitgliedern. Inzwischen hat er alle erforderlichen Feuerwehrlehrgänge besucht und gilt als anerkannter Zugführer. Nun aber, sagt Bernsdorf, ist es genug.

Jörg Bernsdorf hat als Ortsbrandmeister viel erlebt. 2006 fegte ein Wirbelsturm durch den Ort und richtete zahlreiche Schäden an. „Da waren wir mit Aufräumarbeiten bis in die Nacht hinein beschäftigt“, erinnert er sich. 2009 hielt ein Brandstifter die Feuerwehr mit einer Serie von Bränden in Atem. Drei Mal halfen die Scharmbeckstoteler Feuerwehrleute beim Elbe-Hochwasser mit aus. Zwei Mal war Bernsdorf selbst mit dabei. Wenn Jörg Bernsdorf nicht für die Feuerwehr im Einsatz ist, unterrichtet er an einem Bremer Gymnasium Mathematik, Physik und Informatik.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde sein Nachfolger bestimmt. Es ist Peter Dietrich. Er wird Bernsdorf am 1. März ablösen. „Ich habe den Feuerwehrvirus schon immer in mir gespürt“, erklärt Dietrich. Trotzdem sei er relativ spät zur Feuerwehr gestoßen. „Seit elf Jahren bin ich aktiv“, erklärt der 45-jährige Elektrotechniker. Die Kameraden der Scharmbeckstoteler Feuerwehr übertrugen ihm zunächst das Amt des Sicherheitsbeauftragten. In dieser Funktion achtet er auf die Schutzkleidung, berät den Brandmeister in Sicherheitsfragen und sorgt dafür, dass die rechtlichen Auflagen eingehalten werden. Inzwischen hat sich Dietrich als Jugendfeuerwehrwart auch im Landkreis um den Nachwuchs gekümmert. „Peter ist ein agiler Mann, bescheinigt ihm sein Vorgänger. Dietrich sagt von sich selbst: „Ich hab immer noch Lust zur Feuerwehr.“ In Lehrgängen hat sich Dietrich Gefahrenkenntnisse, Wissen über Gerätetechnik und Einsatztaktik erworben. Nun muss er nur noch den Zugführer-Lehrgang absolvieren.

Was ihn in seiner bisherigen Feuerwehrkarriere besonders beeindruckt hat? „Der erste richtige Brandeinsatz im Dorf und die Bergung eines Toten, der sich umgebracht hatte.“ Über seinen Vorgänger sagt Peter Dietrich: „Er hat sehr gute Arbeit geleistet. Diese Linie möchte ich weiter verfolgen.“ Hier und da wird er aber schon etwas anders machen. Denn: „Man sollte nicht in anderer Leute Fußstapfen treten, dann hinterlässt man keine eigenen Spuren.“ Mit dieser Einstellung wird er künftig den aktiven 36 Männern und einer Frau vorstehen und für die 14 Jungen und ein Mädchen der Jugendfeuerwehr Scharmbeckstotel zuständig sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+