Infoveranstaltungen geplant

Wie es weitergeht mit dem Bahnhof

Oyten-Sagehorn (see). Die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) haben jetzt drei Varianten für die Sanierung beziehungsweise Verlegung des Bahnhofs Sagehorn im Oytener Rathaus vorgestellt. Laut der Bürgerinitiative (BI) Bahnhof Sagehorn beinhaltet die erste Variante einen barrierefreien Ausbau der Station am jetzigen Standort mit einer Verlegung der Gleise drei und vier, um den Mittelbahnsteig zu verbreitern.
30.12.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wie es weitergeht mit dem Bahnhof
Von Justus Seebade

Die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) haben jetzt drei Varianten für die Sanierung beziehungsweise Verlegung des Bahnhofs Sagehorn im Oytener Rathaus vorgestellt. Laut der Bürgerinitiative (BI) Bahnhof Sagehorn beinhaltet die erste Variante einen barrierefreien Ausbau der Station am jetzigen Standort mit einer Verlegung der Gleise drei und vier, um den Mittelbahnsteig zu verbreitern. „Nach unserer Auffassung ist das die Ideallösung, weil auch sämtliche perspektivische Ausbaumöglichkeiten bestehen bleiben“, heißt es von der BI.

Die vorgestellte Variante Nummer zwei sei eine Sanierung der Bahnstation am derzeitigen Standort ohne barrierefreien Ausbau und ohne Verbreiterung des Mittelbahnsteiges. Alternative Nummer drei zöge eine Verlegung der Bahnstation zur bestehenden Fußgängerbrücke Am Fuhrenkamp/Auf der Heide nach sich – ebenfalls ohne Barrierefreiheit. „Die vorhandene Brücke soll lediglich auf jeder Seite zusätzlich einen Treppenaufgang erhalten. Ab Übergang in östliche Richtung sollen dabei auf der Nord- und Südseite jeweils 220 Meter lange Bahnsteige entstehen“, teilt die BI mit.

Laut der Initiative soll es nun Anfang 2015 eine Informationsveranstaltung für alle Ratsmitglieder geben. Hierbei sollen nochmals die oben genannten Pläne vorgestellt werden. Zudem sei eine Präsentation der von der Gemeinde Oyten bei dem Planungsbüro „Bahnstadt“ in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie hinsichtlich der Erstellung der Infrastruktur vorgesehen. Auch die voraussichtlichen Kosten hierfür sollen dann bekannt gegeben werden. Danach sei eine Bürgerversammlung geplant.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+