Kreis genehmigt Wohn- und Geschäftshaus „Wir stehen in den Startlöchern“

Mit seiner geschwungenen Fassade und dem gläsernen Fahrstuhl soll das Wohn- und Geschäftshaus an der Hauptstraße städtisch-elegant wirken. Der Kreis hat den Neubau genehmigt, obwohl Parkplätze fehlen.
19.09.2017, 18:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke

Lilienthal. Der Bau des großen Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Hauptstraße / Konventshof rückt näher. Der Landkreis hat die Baugenehmigung für das 14 Meter hohe und städtisch-elegant wirkende Gebäude mit der geschwungenen Fassade und dem runden gläsernen Fahrstuhlturm erteilt. Das bestätigt Stephen Riemenschneider, Fachbereichsleiter für Baudienste im Lilienthaler Rathaus.

Allerdings fehlen immer noch neun Parkplätze. Gebaut werden darf trotzdem. Doch blockieren fehlende Parkplätze die Nutzung von Teilen des Gebäudes. So darf etwa die geplante Arztpraxis erst dann starten, wenn genug Parkplätze für Patienten und Mitarbeiter da sind. Insgesamt muss der Investor 60 Parkplätze nachweisen.

„Wir stehen in den Startlöchern“, sagt der Geschäftsmann Ulrich Müller der Redaktion. „Jetzt warte ich nur noch auf die Genehmigung für die Grundwasserabsenkung. Sowie ich die habe, geht es los.“ Der Lilienthaler hofft, dass die Genehmigung des Landkreises für die nötige Grundwasserabsenkung in drei bis vier Wochen kommt.

Und die fehlenden Parkplätze? „Wir sind in Verhandlungen“, erklärt Ulrich Müller. „Und wir sind guten Mutes, dass wir eine Lösung finden.“ Wie berichtet, reichen die Parkplätze auf dem Grundstück und in der geplanten Tiefgarage nicht aus. Daher muss der Investor Parkflächen im näheren Umkreis nachweisen und belegen, dass sie für die Nutzer des Wohn- und Geschäftshauses reserviert sind.

Eigentlich wollte Ulrich Müller spätestens im September mit dem Bau des großen Wohn- und Geschäftshauses beginnen (wir berichteten). Im Erdgeschoss hat die Drogeriemarkt-Kette Rossmann schon die gesamte Verkaufsfläche von 900 Quadratmetern gemietet. Im Keller soll eine Tiefgarage geschaffen werden. Im ersten Obergeschoss sind eine Arztpraxis, eine Physiotherapie und ein Pflegedienst geplant. Im dritten und vierten Stock sollen 13 barrierefreie Seniorenwohnungen mit 50 bis 80 Quadratmetern Wohnfläche entstehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+