Abfall Service Osterholz GmbH Witterung stellt Müllabfuhr vor Probleme

Ritterhude·Landkreis Osterholz. In der Heiligenbergstraße in Osterholz-Scharmbeck blieben die blauen Altpapiertonnen ungeleert stehen. Das Risiko, auf der verschneiten und abschüssigen Strecke mit dem Müllwagen ins Rutschen zu kommen, war dem Fahrer zu groß.
11.02.2010, 02:32
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Ritterhude·Landkreis Osterholz. In der Heiligenbergstraße in Osterholz-Scharmbeck blieben gestern die blauen Altpapiertonnen ungeleert stehen. Das Risiko, auf der verschneiten und abschüssigen Strecke mit dem Müllwagen ins Rutschen zu kommen, war dem Fahrer der Abfall-Service-Osterholz GmbH (ASO) zu groß. In Ritterhude warteten die Bürger am Dienstag in mehreren Straßen der Gemeinde vergeblich auf die Restmüllabfuhr. 'Wir nähern uns dem Punkt, an dem wir in den Nebenstraßen die Müllabfuhr einstellen müssen', sagt Frank Theilen, Geschäftsführer der Abfall-Service Osterholz.

In Ritterhude gibt es mehrere hügelige Gebiete und gerade dort hat die Müllabfuhr derzeit Probleme, ihren Job zu machen: 'Die Fahrzeuge wiegen im leeren Zustand 16 Tonnen, voll bis zu 26 Tonnen. Wenn man da ins Schlingern kommt, gibt es kein Halten mehr', erklärt Theilen. Er weist darauf hin, dass die Entscheidung, in eine Straße hineinzufahren oder nicht, allein beim Fahrer liegt. Er müsse die Lage vor Ort einschätzen.

Fünf Wochen ohne Leerung

Am Dienstag wurde die Restmüllabfuhr in der Ritterhuder Luisenstraße, Am Wümmedeich, an der Nordseite, in der Windmühlenstraße, der Goethestraße, Mozartstraße, Auf dem Berge, in der Allmers-Straße, im Tannenweg, Birkenweg, Erlenweg und in der Buchenstraße ausfallen, weil sich die Straßen in Eisbahnen verwandelt haben. Die Lage ist vor allem misslich, weil manche Anlieger nun insgesamt fünf Wochen lang auf die Restmüllabfuhr warten müssen. Durch die Umstellung auf den neuen Abfallplan wurde zum Beispiel in der Mozartstraße in Ritterhude die Restmülltonne am 19. Januar letztmalig geleert, danach hätte zweimal hintereinander die Leerung der braunen Tonnen folgen sollen. Eigentlich stand für Dienstag die nächste Leerung der Restmülltonne auf dem Plan, doch wegen der Witterung fiel diese aus, so dass der nächste Anlauf in zwei Wochen erfolgt. Einen Ersatztermin gibt es nach Auskunft der Abfall-Service Osterholz GmbH nicht.

Extrem schwierig wird die Lage inzwischen in den Gemeinden im Ostkreis, sprich im Gebiet Lilienthal, Worpswede und Grasberg. Allein am gestrigen Mittwoch musste der Service-Wagen der ASO fünfmal ausrücken, um einen Müllwagen wieder flott zu bekommen, der auf dem eisigen Untergrund nicht mehr vom Fleck kam. 'Wenn das Fahrzeug anfahren will, drehen die Reifen durch und es kommt nicht in Gang. Wenn doch, dann driftet das Fahrzeug nach rechts oder links. In engen Nebenstraßen kann das gefährlich sein, wenn dort Autos parken', so Theilen.

Das Entsorgungsunternehmen rät den Bürgern, sich für den Notfall graue Müllsäcke anzuschaffen, in denen der Abfall gesammelt werden kann. Die Verkaufsstellen sind im jeweiligen Abfallplaner benannt, die Säcke können aber auch direkt bei der Abfall-Service-Osterholz erworben werden. Die Säcke sind an verschiedenen Verkaufsstellen für eine Gebühr von 3,80 Euro erhältlich. Die Restabfallsäcke können gleichzeitig mit den Grauen Tonnen an die Straße gestellt werden. Nur in Verbindung mit der Leerung der Grauen Tonnen werden die Säcke mitgenommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+