Zwangsversteigerung in Syke: Gemeinde Weyhe ersteht Immobilie / Applaus und Erleichterung im Amtsgericht

400000 Euro für den Wieltsee

Syke·Weyhe. Erleichterung allerorten nach der Entscheidung: Die Gemeinde Weyhe hat die Immobilie Wieltsee in Dreye (plus Yachthafen) gestern für den Preis von 400000 Euro ersteigert. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal Nummer 16 des Syker Amtsgerichts brach spontaner Applaus aus, als der neue Eigentümer feststand. 'Ich bin sehr zufrieden', betonte auch Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann.
14.04.2010, 18:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Nils Hartung

Syke·Weyhe. Erleichterung allerorten nach der Entscheidung: Die Gemeinde Weyhe hat die Immobilie Wieltsee in Dreye (plus Yachthafen) gestern für den Preis von 400000 Euro ersteigert. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal Nummer 16 des Syker Amtsgerichts brach spontaner Applaus aus, als der neue Eigentümer feststand. 'Ich bin sehr zufrieden', betonte auch Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann.

Mit dem Gebot blieben Lemmermann und die Gemeinde sogar noch deutlich unter den für die Versteigerung bereitgestellten 600000 Euro. 'Mit dem Geld können jetzt Investitionen angeschoben werden', freute sich der Bürgermeister. Als nächster Schritt soll nun ein spezieller Stab bei der Gemeinde gebildet werden, der die nächsten Pläne für den Wieltsee entwickelt und auf den Weg bringt. 'Wir werden ein Interessenbekundungsverfahren vornehmen', verriet Lemmermann. Mit einem sogenannten Interessenbekundungsverfahren, einem Begriff aus dem Haushaltsrecht, soll ermittelt werden, ob und welche Aufgabe auch durch einen Fremdleister erbracht werden kann - in diesem Fall: von privaten Investoren. Denn: 'Es ist nicht Aufgabe der Gemeinde, eine Marina zu betreiben', findet Lemmermann. In Zukunft soll ein Naherholungsgebiet mit sanftem Tourismus rund um den Wieltsee entstehen (wir berichteten).

Die Versteigerung selbst bot nicht besonders viele Höhepunkte, ganz im Gegenteil. Lemmermann machte als erster Bieter ein Angebot über 384480 Euro für die Gemeinde. Dadurch, dass die insgesamt zehn Einzelposten der Immobilie auf Betreiben der Hauptgläubigerin, der Finanzholding Sparkasse Bremen, nur am Stück versteigert werden sollten, war die Latte für etwaige andere Interessenten recht hoch gelegt worden. Trotzdem waren Lemmermann und Co. während der genau 30 Minuten Bietzeit skeptisch, ob nicht doch noch ein anderer Interessent seinen Hut in den Ring werfen würde. Zwar sorgte die Finanzholding selbst noch für einen geringen Anstieg der Summe, doch mit dem Gebot über 400000 Euro stand die Gemeinde dann ganz alleine auf weiter Flur.

Zahlreiche Mitglieder der insgesamt fünf Wassersportvereine waren extra zum Versteigerungstermin nach Syke gekommen. 'Jetzt ist endlich wieder eine vernünftige, langfristige Planung möglich', erklärte Frank Müller, Vorsitzender des Bremer Sport-Clubs. Seit Mitte der 70er Jahre sind die Bremer schon am Wieltsee aktiv, in der jüngsten Vergangenheit war die Situation nicht immer einfach. 'Wir wussten ja, dass unser Vermieter in einer schwierigen Situation ist. Unser Mietvertrag lief nur bis zum Jahr 2013, da ist es natürlich schwierig, neue Mitglieder zu gewinnen. Und umziehen geht bei unserem Sport ja auch nicht so ganz einfach', sagt Müller.

Doch nun soll alles besser werden. Müller beglückwünschte Lemmermann vor dem Gerichtsgebäude zu seinem Erfolg. 'Da fällt mir wirklich ein großer Stein vom Herzen', so der Vorsitzende. Lemmermann wollte nach dem Gerichtstermin erst einmal gemeinsam mit dem Ersten Gemeinderat Andreas Bovenschulte bei einem Bier auf den Neuerwerb anstoßen. In den kommenden Tagen, bis zum sogenannten Verteilungstermin, muss die Gemeinde Weyhe nun das Geld auf ein Konto des Amtsgerichts überweisen. Vom früheren Eigentümer des Wieltsees, der Dörgeloh Verwaltungsgesellschaft, war übrigens niemand zum Termin erschienen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+