Austausch der Brinkumer Vereine mit Ecommoy 53 Franzosen zu Gast

Stuhr-Brinkum. Über mangelnde Beteiligung können sich die Organisatoren des Austausches der Brinkumer Vereine mit dem französischen Ecommoy wahrlich nicht beklagen. 53 Franzosen haben die Brinkumer momentan zu Gast - und es hätten noch mehr sein können. "Wir haben die Teilnehmerzahl schon limitiert", sagt Thore Krack vom Organisationsteam auf deutscher Seite.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
53 Franzosen zu Gast
Von Claudia Ihmels

Stuhr-Brinkum. Über mangelnde Beteiligung können sich die Organisatoren des Austausches der Brinkumer Vereine mit dem französischen Ecommoy wahrlich nicht beklagen. 53 Franzosen haben die Brinkumer momentan zu Gast - und es hätten noch mehr sein können. "Wir haben die Teilnehmerzahl schon limitiert", sagt Thore Krack vom Organisationsteam auf deutscher Seite.

Zum Glück sei es auch kein Problem gewesen, Gastfamilien für die überwiegend jugendlichen Franzosen zu finden. "Wir haben viele neue engagierte Eltern dabei", freut sich Helmut Kruckemeyer, der bei dem Austausch schon seit den Anfängen im Jahr 1979 dabei ist. Aus Brinkum beteiligen sich der Brinkumer SV, der FTSV Jahn Brinkum und der Schützenverein Brinkum an dem Austausch. Der französische Gegenpart ist der U.S. Ecommoy.

Seit den Anfängen des Austausches hat sich viel verändert, hat Kruckemeyer festgestellt. Zum einen sei die Fahrt nach Frankreich durch die weggefallenen Grenzkontrollen viel einfacher. Veränderungen gibt es aber auch im zwischenmenschlichen Bereich: "Heute ist der Umgang rein freundschaftlich", sagt Thore Krack, der seit 20 Jahren dabei ist.

Und auch auf französischer Seite ist der Fortbestand des Austausches nicht gefährdet. Gerade erst hat Virginie Rivier die Leitung des dortigen Organisationskomitees übernommen. Dennoch ist sie kein Neuling auf dem Gebiet. Sie fährt auch seit 20 Jahren regelmäßig mit und weiß ganz genau, warum sie sich für den Austausch engagiert: "Es reicht, wenn man das Grinsen im Gesicht der Jugendlichen sieht", sagt sie.

Damit das so bleibt, haben die Deutschen für ihre Gäste ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Dazu gehören Fahrten nach Bremen und zum Serengeti-Park - und natürlich jede Menge sportliche Aktivitäten. Bis Freitagabend bleiben die Franzosen noch in ihren Brinkumer Gastfamilien. Der Gegenbesuch ist für die Herbstferien 2012 geplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+