Tarmstedter Kiesgrube Zwölfjähriger Junge von Rottweiler gebissen

Ernsthaft verletzt wurde nach Polizeiangaben ein zwölfjähriger Junge, der beim Spielen in der Kiesgrube an der Hepstedter Straße in Tarmstedt mehrfach von einem Hund gebissen wurde.
25.05.2021, 13:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Tarmstedt. Am Montagnachmittag ist ein zwölfjähriges Kind beim Spielen in der Kiesgrube an der Hepstedter Straße in Tarmstedt mehrfach von einem Hund gebissen und ernsthaft verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich der Junge dort gegen 14.30 Uhr mit zwei anderen Kindern aufgehalten. Zur gleichen Zeit ging ein 22-jähriger Mann mit seinem Rottweiler in der Nähe spazieren. Nach dessen Angaben habe sich der elf Monate alte Hund, den er erst am Tag zuvor gekauft hatte, von der Leine gerissen. Er sei sofort auf die Kinder losgestürmt und habe sich auf den Zwölfjährigen gestürzt. Der Mann konnte das Tier von dem Jungen trennen und in sein Auto bringen. Der verletzte Junge wurde im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete gegen den Hundehalter ein Strafverfahren ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+