Samtgemeinderatswahl Sottrum

Elf Sitze für die CDU

Die Sottrumer Bürger haben gewählt und die CDU erneut zur stärksten Kraft im Samtgemeinderat gemacht. Die Christdemokraten beanspruchen elf von 30 Sitzen, dahinter folgen die Sozialdemokraten und die Grünen.
13.09.2021, 13:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Elf Sitze für die CDU
Von Lars Köppler
Elf Sitze für die CDU

Im Sottrumer Rathaus finden die Sitzungen des Samtgemeinderates statt.

Michael Galian

Bis weit nach Mitternacht dauerte in der Samtgemeinde Sottrum die Auszählung der Wahlbezirke für die Samtgemeinderatswahl, ehe das vorläufige Ergebnis endlich feststand. Wie schon bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren konnte die CDU die meisten Stimmen für sich verbuchen, musste bei 38,1 Prozent (2016: 39,24 Prozent) jedoch leichte Verluste hinnehmen. Die CDU kommt somit auf elf Sitze im Samtgemeinderat, die von Hans-Jürgen Krahn, Cord Trefke, Julian Loh, Achim Figgen, Claus Kock, Annemarie Lange, Marvin Heinrich, Niklas Vajen, Friederike Paar, Ulrike Fajen und Rainer Henke besetzt werden.

Hinter der CDU rangieren erneut die Sozialdemokraten, die sich bei 30,3 Prozent ebenfalls im Vergleich zu 2016 (32,61) verschlechtert haben. Die neun Sitze im Rat gehen an Wolfgang Harling, Andreas Rosebrock, Michael Schröck, Corinna Ader-Schumann, Klaus Dreyer, Nils Blödorn, Mike Lünsmann, Ilse Behrens und Hans-Jürgen Brandt. Drittstärkste Kraft im Samtgemeinderat sind derweil die Grünen (16,3 Prozent), die drei Prozentpunkte gewannen und mit Lühr Klee, Marlis Musfeldt, Klaus-Dieter Szczesny, Ulrich Ebert und Heike Stäcker in den Rat ziehen werden. Robert Abel und Karsten Hollmann sind die Gesichter der Freidemokraten im Rat. Die FDP erreichte 6,8 Prozent und verlor gegenüber 2016 (7,52) ein wenig Boden. Die AfD Niedersachsen (3,9 Prozent) mit Andrea Kaiser, die Linke (2,4 Prozent) mit Sünje Loës und die Wählergemeinschaft Freier Bürger (2,2 Prozent) mit Gina Sojka komplettieren den 30-köpfigen Samtgemeinderat.

In den sieben Gemeinderäten konnte die SPD immerhin in Hellwege und Hassendorf ihre Spitzenposition halten. In Horstedt wurde die SPD jedoch von der CDU überflügelt, die sich zudem in Sottrum, Bötersen und Ahausen durchgesetzt haben. Vor fünf Jahren einigten sich in der Gemeinde Reeßum die Kommunalpolitiker, die Wahl für den Gemeinderat ohne Parteien durchzuführen. Da sich das Konzept bewährt hat, standen weder CDU oder SPD noch die Grünen auf dem Wahlzettel, sondern Kandidaten der „Bürgerliste Wiestedörfer“. Die mit Abstand meisten Stimmen (569) erhielt Julian Loh. Im Hellweger Gemeinderat mischt derweil künftig auch die neu gegründete Hellweger Bürgerliste (HBL) mit, die 40 Prozent der Stimmen erhielt und mit vier Sitzen, die per Losentscheid vergeben werden sollen, vertreten sein wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+