Döring lädt zum maritimen Nachmittag ein Ein bisschen Meer im MGH

Einen Hauch von Nordsee bringt Lutz Döring am kommenden Mittwoch ins Mehr-Generationen-Haus. Bei einem Themennachmittag rund ums Thema Meer hält er passende Musik und Geschichten parat.
23.02.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ina Friebel

Einen Hauch von Nordsee bringt Lutz Döring am kommenden Mittwoch ins Mehr-Generationen-Haus. Bei einem Themennachmittag rund ums Thema Meer hält er passende Musik und Geschichten parat. In Zukunft will Döring mit regelmäßigen Veranstaltungen für Unterhaltung sorgen.

Eine akustische Reise ans Meer steht am Mittwoch, 25. Februar, im Mehr-Generationen-Haus (MGH) an der Bremer Straße 9 in Brinkum auf dem Programm. Lutz Döring lädt von 15.30 bis 17 Uhr zu einem maritimen Nachmittag mit Seemannsliedern und szenischen Lesungen ein. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Gäste eine Auszeit vom Alltag nehmen.

Als Döring vor zwei Jahren nach Syke zog, wollte er sich unbedingt ehrenamtlich engagieren. „Also habe ich mich bei der Freiwilligenagentur vor Ort beworben und trete seitdem zwei Mal in der Woche in einem Syker Pflegeheim auf“, erzählt der 63-Jährige. Unter dem Motto „Lieder und Geschichten“ ist er jetzt auch an jedem vierten Mittwoch im Monat im Mehr-Generationen-Haus zu Gast. Ideen hat der Discjockey genügend. Für den 25. März ist ein schottischer Nachmittag geplant. „Das ist meine zweite Heimat“, schwärmt Döring. Auch mit Musik aus verschiedenen Jahrzehnten setzt sich der 63-Jährige bei seinen Veranstaltungen auseinander. „Dazu erzähle ich Geschichten über die Musik, die Mode und über wichtige Begebenheiten aus dem entsprechenden Jahrzehnt“, verrät er.

Passende Geschichten, die er bei seinen Auftritten mit entsprechender Musik untermalt, sucht er im Internet und in Büchern. „Ich bevorzuge lustige Sachen, der Alltag ist ernst genug“, findet der gelernte Tontechniker.

So erwarten die Gäste des MGH am kommenden Mittwoch Geschichten über Seemannsgarn, den Klabautermann und Legenden. Die Zuhörer erfahren unter anderem aus der Rungholt-Sage, wie der Schmalztopf ins friesische Wappen kam. „Außerdem erkläre ich den Unterschied zwischen Seemannsliedern und Shantys“, kündigt der Unterhalter an. Schließlich sei nicht jedes Seemannslied ein Shanty.

„Ich lese, erzähle frei und spiele auch die einzelnen Rollen“, berichtet Döring. Erfahrung habe er drei Jahre lang beim Kabarett in Sachsen-Anhalt gesammelt, wo er auch aufgewachsen ist. Danach sei berufsbedingt eine lange Pause entstanden. „Bei meinem ersten Nachmittag vor zwei Jahren habe ich ausprobiert, ob ich es noch kann, und es hat gut geklappt“, erinnert sich Lutz Döring, der danach mutiger und routinierter wurde. „Im Laufe der Zeit habe ich immer mehr Elemente eingebaut“, berichtet er weiter.

Wichtig sei ihm, dass das Erzählte historisch korrekt sei. Außerdem habe er schon immer etwas mit Musik machen wollen. „Musik ist mein Leben“, so Döring, der ursprünglich ehrenamtlich als Busfahrer in Syke arbeiten wollte. „Die Idee mit der Musik kam von meiner Frau“, verrät der 63-Jährige. Er habe unbedingt mit Menschen arbeiten wollen. „Also habe ich Erzähltes und Musik zu einer Einheit verbunden“, sagt Döring. Für seine Nachmittage lasse er sich von der Musik und Erlebnissen im Alltag inspirieren.

Die Idee für den maritimen Nachmittag sei ihm bei einem Ausflug an die Nordsee gekommen, erinnert sich Lutz Döring. „Ich möchte den Leuten ein Stück vom Meer bringen“, fügt er hinzu. Falls die Gäste des Mehr-Generationen-Hauses dabei die Lust zum Tanzen packt, hat Daniela Gräf, Leiterin der Einrichtung, bereits vorgesorgt. „Wir werden auf jeden Fall genügend Platz schaffen“, verspricht sie und ergänzt: „Bei uns wurde schon seit Jahren nicht mehr getanzt. Es wäre schön, wenn es wieder einmal dazu kommen würde.“ Für diejenigen für die das zu viel Bewegung ist, hat Lutz Döring eine Alternative parat: „Die Leute können auch mitsingen oder schunkeln“, sagt er.

Daniela Gräf bittet um Voranmeldungen für die Veranstaltung unter der Telefonnummer 04 21 / 80 60 98 74.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+