Ein Vierteljahrhundert in Blau und Weiß Ekkehard Reich bleibt Vorsitzender der Tennissparte des TSV Melchiorshausen

Weyhe-Melchiorshausen. In Sachen Engagement und Einsatz für seinen Sport zählt er sicher zu den Aktivposten in der Gemeinde Weyhe: Ekkehard Reich, Vorsitzender der Tennissparte des TSV 'Blau-Weiß' Melchiorshausen.
23.02.2010, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thomas Schmidt

Weyhe-Melchiorshausen. In Sachen Engagement und rastlosem Einsatz für seinen Sport zählt er sicher zu den Aktivposten in der Gemeinde Weyhe. Ekkehard Reich, Vorsitzender der Tennissparte des TSV 'Blau-Weiß' Melchiorshausen, kam zum Weißen Sport eigentlich wie die Jungfrau zum Kind - oder besser gesagt über seine Ehefrau, eine gebürtige Melchiorshauserin. Jetzt wurde er bei der Jahreshauptversammlung für ein Vierteljahrhundert an der Spitze der Sparte geehrt.

1979 landete die Familie Reich wieder in Weyhe und zwar an der B 6. Direkt gegenüber der Tennisanlage bauten sie ein Häuschen. Zwei Jahre lang schauten sich die Reichs das Treiben auf der gegenüberliegenden Straßenseite an, dann war es soweit: Ab 1981 griffen sie selbst zum Schläger. Es war eine gute Zeit für Tennis damals, vier Jahre später begann nicht nur der Boom um Boris Becker, auch Reich machte einen Sprung und übernahm die Leitung der Tennissparte. Seit einem Vierteljahrhundert steuert er mittlerweile die Tennissparte der Blau-Weißen durch das - nicht immer ruhige - Fahrwasser. 'Der Tennisboom der 80er Jahre ist längst passé', so seine Begrüßungsworte bei der Jahreshauptversammlung, 'aber die Freude am Sport ist geblieben.'

Und diese Freude teilt der Abteilungsleiter mit ganz genau 50 Aktiven in der Tennissparte. 'Rückgang in den Mitgliederzahlen und eine etwas bedenkliche Altersstruktur, das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite', so der Vorsitzende weiter, 'ist der Erhalt unserer Tennisabteilung. Und hier sollte jeder, der einen Tennisschläger schwingen kann, sich für die Nachwuchswerbung einbringen.'

Bei den anstehenden Neuwahlen stellte Reich dann zwar schon zum 15-ten Mal sein Amt zur Verfügung, allerdings mit einem Augenzwinkern. Denn ebenfalls zum 15-ten Mal überredeten ihn seine Sportsfreunde zum Weitermachen. Und so heißt auch im Jahr 2010 der alte und neue Spartenleiter Ekkehard Reich. Da es bei den weiteren Neuwahlen keine Veränderungen gegeben hat, kann er weiter auf eine bewährte Führungsmannschaft zurückgreifen. Als sich Waltraud Gehrmann und der Vorsitzende des Gesamtvereins, Andreas Lange, beim frischgebackenen Spartenleiter für sein langjähriges Engagement mit einem großen Blumenstrauß und einem prallgefüllten Präsentkorb bedankten, kam sogar richtig Stimmung in der Runde auf.

Und dass sich all der Aufwand lohnt, zeigen die Ergebnisse der drei gemeldeten Mannschaften für den Punktspielbetrieb im vergangenen Jahr: Die Damen 40 sind in der Bezirksliga mit einem dritten Platz knapp an einem Aufstiegsplatz vorbeigeschrammt. Die Herren 40 mussten sich in der Bezirksliga mit einem vorletzten Tabellenplatz zufriedengeben, dagegen glänzten die Herren 60 in der Verbandsliga als erfolgreichste Vertreter der Tennissparte Blau-Weiß mit einem guten vierten Platz.

Für den Punktspielbetrieb, der ab 2. Mai wieder beginnt, ist die Zielsetzung klar: Die Melchiorshauser wollen an die Erfolge anknüpfen, und 'Blau-Weiß' schickt mit den Damen 40 und den Herren 60 wieder zwei bewährte Teams ins Rennen. Aber 2010 wird nicht nur um Punkte und Platzierungen hart gerungen, Spaß und Spiel sollen auch im neuen Jahr das Gesicht der Tennisabteilung prägen. Den Auftakt hierzu gibt es bereits am 20. März beim Hallen-Kuddel-Muddel-Turnier in Heiligenrode. Es folgt die Fahrrad- und

Spargeltour - und nicht zu vergessen der Festwochenpokal im Juni. Ein allgemeines Kräftemessen, nicht nur beim Tennisspielen, vereint die Aktiven dann nach Abschluss der Saison beim nicht ganz bierernsten 'Damen-und-Herren-Doppelpokalturnier' im September.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+