Rajinder Singh und seine Kinder Simone und Michael verfassen ein Buch über den Wettbewerb „Jugend forscht“

Familie forscht

Seit nunmehr 46 Jahren gibt es den Wettbewerb "Jugend forscht". Ein Buch darüber ist indes nicht erschienen. Das sagt zumindest Rajinder Singh. Und der muss es wissen, denn er hat jetzt eins herausgegeben. Der Pädagoge an der Ganztagsschule GTS 2001 Syke hat dabei ganz eigene Erfahrungen gesammelt, denn die Autoren des Werkes sind seine Kinder Simone und Michael Krah.
30.10.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Familie forscht
Von Micha Bustian

Seit nunmehr 46 Jahren gibt es den Wettbewerb "Jugend forscht". Ein Buch darüber ist indes nicht erschienen. Das sagt zumindest Rajinder Singh. Und der muss es wissen, denn er hat jetzt eins herausgegeben. Der Pädagoge an der Ganztagsschule GTS 2001 Syke hat dabei ganz eigene Erfahrungen gesammelt, denn die Autoren des Werkes sind seine Kinder Simone und Michael Krah.

Syke. Henry Nannen, der ehemalige Chefredakteur der Zeitschrift Stern war der Gründervater, der Ideengeber zum Wettbewerb "Jugend forscht". 1966 nahmen 244 Schüler bundesweit an der Premiere teil. 2012 waren es allein in Niedersachsen 1173 jugendliche Forscher. Doch es ist nicht die Erfolgsgeschichte dieses Wettbewerbs, die Rajinder Singh erstaunt, es ist die Tatsache, dass seines Wissens nach in den ganzen 46 Jahren kein einziges Buch über "Jugend forscht" erschienen ist. Nun hat er es selbst in die Hand genommen. Als Herausgeber des Buches "Jugend forscht, Schüler experimentieren – nicht nur für Hochbegabte und Überflieger". Die Autoren: seine Kinder Simone und Michael Krah.

Rajinder Singh ist seit 25 Jahren in Deutschland. Er hat an der Universität Oldenburg Physik studiert, ist dort nach wie vor Dozent für Physik-Didaktik und Wissenschaftsgeschichte. In Syke ist er seit 2005 beruflich tätig, seit 2006 betreut er an der Ganztagsschule GTS 2001 den Wettbewerb "Jugend forscht". "Ich habe schnell festgestellt, dass es kein Buch über ,Jugend forscht‘ gibt", erzählt der Pädagoge. "Ich dachte, das würde Eltern sicher interessieren." Auch Lehrer könnten Motivationstipps gebrauchen. Und Schüler eine Anleitung, wie sie Ideen finden könnten.

Also begann er mit seinen Kindern Simone (17) und Michael (16) Krah, ihre Teilnahmen und Erfahrungen aus dem Wettbewerb zu dokumentieren. Das Ergebnis hat 152 Seiten, 80 Abbildungen, kostet 29,80 Euro und ist im Shaker-Verlag erschienen. Für Rajinder Singh war es spannend, mit seinen Kindern zusammenzuarbeiten. Nun gut, das hatten sie bereits vorher regelmäßig getan – bei "Jugend forscht". Aber ein Buch zu schreiben, das war doch noch etwas anderes. "Ich habe den Eindruck, dass wir bei dieser Arbeit noch enger zusammengewachsen sind", freut sich Singh. Seine Kinder hätten sich als Autoren ernst genommen gefühlt.

Sie waren es, die für die praktischen Beispiele sorgten. Michael schrieb unter anderem über die Spannung in verschiedenen Apfelsorten und eine Mini-Biogasanlage aus Schülerhand, seine Schwester Simone beispielsweise über Chladnische Klangfiguren auf verschiedenen Metallplatten und die Rechentricks der Inder. Abgehoben? Keinesfalls. Denn genau das will die Familie Krah/Singh nicht transportieren. Es soll laut Rajinder Singh ein Buch sein, "dass jedes Elternteil problemlos lesen kann".

Wobei auch er einiges einfließen lassen könnte aus bislang mehr als 50 "Jugend forscht"-Projekten. Die mit seinen Kindern nicht eingerechnet. So erinnert er sich daran, dass seine Tochter einen speziellen Sand benötigte. Zwei Tage nach einer freundlichen Anfrage bei einer produzierenden Firma war das Material da. Auch für einen Bio-Brennstoff aus Zuckerrüben erhielt die Familie Krah/Singh schnell Hilfe in Form von zehn Kilo Rohmaterial. Ein Bio-Bauer in Hude ließ sich ebenfalls nicht lumpen: "Nehmt Euch, was ihr braucht." Rajinder Singh ist davon begeistert. "Ich war total überrascht. Wenn Schüler um Unterstützung bitten, sind alle sofort dabei."

Bestseller-Autoren werden Simone und Michael Krah mit ihrem Erstling nicht werden. Dafür ist die Auflage mit 150 Exemplaren viel zu niedrig. "Aber die beiden werden sicherlich deutlich mehr verdienen als ich", schmunzelt Rajinder Singh. "Ich bin ja nur der Herausgeber." Bald, wenn der Wettbewerb "Jugend forscht" auf sein 50-jähriges Bestehen zusteuert, erhofft sich der GTS-Lehrer einen Schub für sein Buch. Bis dahin sein es "einfach ein gutes Gefühl, sein eigenes Buch in den gängigen Internetforen zu finden".

Das Buch "Jugend forscht, Schüler experimentieren - nicht nur für Hochbegabte und Überflieger" von Herausgeber Rajinder Singh ist im Shaker-Verlag in einer Auflage von 150 Exemplaren erschienen. Es kostet 29,80 Euro. Wer es erwerben möchte, kann sich an den Shaker-Verlag wenden oder das Werk in einer Buchhandlung oder bei Internet-Buchanbietern bestellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+