Projekt Adelante Landkreis Diepholz

Gekommen, um zu lernen

Elf junge Spanier sind seit zwei Wochen anlässlich des Ausbildungsprojekts Adelante im Landkreis Diepholz. Sie absolvieren hier ihre Ausbildung.
17.10.2017, 17:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gekommen, um zu lernen
Von Eike Wienbarg
Gekommen, um zu lernen

Willkommen in Stuhr: Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Niels Thomsen den spanischen Auszubildenden eine DVD über die Gemeinde.

UDO MEISSNER

Stuhr/Landkreis Diepholz. Sie sind angekommen. Die Rede ist von elf jungen Spaniern aus der Region Sevilla. Die Frau und die zehn Männer sind Teilnehmer des Projekts Adelante, das spanischen Jugendlichen die Möglichkeit gibt, in Deutschland ihre Ausbildung zu machen. „Das Projekt ist genau das Richtige gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien und den Fachkräftemangel in Deutschland“, sagte Oliver Schneider vom Projektorganisator Practigo bei der Begrüßung der Spanier am Dienstagnachmittag im Stuhrer Rathaus.

Die meisten der neuen Azubis kommen dabei in Stuhrer Unternehmen unter. Auch der Ansatz der Idee geht zum Teil auf die Partnerschaft der Gemeinde Stuhr mit der andalusischen Stadt Alcalá de Guadaira zurück, erzählte Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen. In den vergangen Jahren waren bereits sechs Praktikanten aus Spanien zu Gast in der Gemeinde. Thomsen verteilte ein kleines Willkommenspaket mit einer DVD über die Gemeinde.

Für die spanische Botschaft begrüßte Cristina Marugan ihre Landsleute. Das Projekt Adelante habe „ideale Bedingungen, erfolgreich zu sein“, sagte sie. Die Spanier, die bereits in ihrer Heimat einen Deutschkurs absolvierten, sind seit Ende September für eine zweimonatige Orientierungsphase in ihren Unternehmen. Danach absolvieren sie ihre Ausbildung in zwölf Monaten. Ziel ist die volle Anerkennung der Abschlüsse.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+