DM-Prellball

Zwei unkonzentrierte Minuten kosten Titel

Die vier Prellball-Jugend-Mannschaften des TV Sottrum haben bei den Deutschen Meisterschaften in Hückeswagen überzeugende Vorstellungen gezeigt. Ein Team schaffte gar den Sprung ins Finale.
10.04.2019, 13:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson
Zwei unkonzentrierte Minuten kosten Titel

Botschaft plus Vizepokal: Die weibliche A-Jugend des TV Sottrum.

TV Sottrum

Die Jugend-Prellballer des TV Sottrum haben bei den Deutschen Meisterschaften in Hückeswagen ordentliche Leistungen geboten. Den größten Erfolg bejubelte die weibliche A-Jugend mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft. „Alle Teams waren mit ihren Ergebnissen voll im Soll“, lobte der Sottrumer Prellball-Chef Volker Heinze.

Die A-Juniorinnen gingen mit den größten Ambitionen an den Start. Unter der Leitung von Verena Ehlert waren die Mädchen als ungeschlagener Nord-Meister angereist und setzten sich im Auftaktmatch gegen den TuS Aschen-Strang gleich einmal souverän durch. Es folgte eine eher überraschende Niederlage gegen den SV Weiler (31:38). Sowieso erreichten Laura Ehlert, Melanie Seitz, Daria Trompeter und Fenja Ahlenstorf nicht ihre Leistungsgrenze. Obwohl die beiden verbleibenden Spiele gegen den TV Berkenbaum (32:30) und ATV Bonn (39:21) gewonnen werden konnten, fand das Team nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus. Am Finaltag steigerte sich die Mannschaft jedoch und buchte durch Erfolge gegen den TV Freiburg St. Georgen und den SV Weiler das Finale. Dort traf das Team auf den Gastgeber vom TV Winterhagen. In einem sehr ausgeglichenen Endspiel zogen die Sottrumer mit 28:34 den Kürzeren. „Zwei schwächere Minuten in der zweiten Halbzeit reichten für die Heimmannschaft“, haderte Heinze, der mit der Vizemeisterschaft dennoch zufrieden war.

Die weibliche C-Jugend von Trainerin Jenny Rothfischer musste sich in der Gruppenphase mit den beiden Meistern der Regionalgruppen Mitte und Süd sowie den jeweiligen Drittplatzierten auseinandersetzen. Das Team um Laura Hüsing, Neele Rebentisch, Marie Muik, Michelle Ziegler und Michelle Bidus startete mit einem deutlichen Sieg gegen den TV Zeilhard (41:23). Es folgten Niederlagen gegen den TuS Meinerzhagen (29:48) und den SV Weiler (25:39). Durch einen Erfolg gegen den VfL Waiblingen (44:28) sicherte sich das Team den Einzug in die Finalrunde. Dort scheiterten die Mädchen am TV Freiburg St. Georgen.

Mattis Müller, Mika Hüsing, Marlon Köhler, Max Stubbemann, Jakobus Abliganz und Patrick Clayton vertraten die männliche C-Jugend und gewannen das Auftaktmatch gegen den TV Osberghausen (41:27). Mit ein wenig Pech verloren sie dann zwar gegen den TSV Ohorn (35:36), erkämpften sich allerdings in einer starken Gruppe durch ein Unentschieden gegen den VfL Waiblingen (33:33) und einem Sieg über den TV Kierdorf (32:29) den zweiten Platz. Im Viertelfinale beförderten sie dann den TV Berkenbaum mit 34:28 ins Aus und erreichten die Vorschlussrunde. Dort scheiterte das Team von Anatoli Schmidt am späteren Deutschen Meister MTV Wohnste (33:37). Nach einem knappen Erfolg gegen den TV Ohorn bejubelte das Team den dritten Rang.

Gänzlich ohne Erwartungsdruck spielte die männliche A-Jugend von Trainer Marco Schibatt auf. Überraschenderweise überstand die junge Mannschaft die Vorrunde. Malte Müller, Kai Götsche, Genrich Schmidt, Finn Rühlemann, Nicklas Clayton sowie Johannes und Mikelis Mahncken erfüllten damit bereits die Erwartungen. Im Viertelfinale stießen die Sottrumer dann an ihre Grenzen und schieden gegen den MTV Markoldendorf aus (32:40).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+