Bündnis Energiewende lädt ein Mahnwache in Bülstedt gegen Atomkraft

Um der Opfer von Fukushima und der Ukraine zu gedenken, findet am kommenden Montag, 14. März, von 18 bis 18.30 Uhr eine Mahnwache an der Kreuzung Lange Straße/Dorfstraße in Bülstedt statt.
11.03.2022, 07:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Bülstedt. Erneut will das "Bündnis Energiewende Bülstedt und Umzu" (BüEnBü) im Dorf eine Mahnwache anlässlich des Atomunglücks von Fukushima abhalten. Durch ein Erdbeben und einen Tsunami waren im Jahr 2011 mehrere Kühlsysteme im japanischen Atomkraftwerk Fukushima kollabiert. "Unsere Forderung ist leider aktueller denn je, sagt die Sprecherin Anne Christoph: "Keine Atomkraft weltweit - weder zivil noch militärisch." Die Mahnwache findet am kommenden Montag, 14. März, von 18 bis 18.30 Uhr an der Kreuzung Lange Straße/Dorfstraße in Bülstedt statt, "um der Opfer von Fukushima und der Ukraine zu gedenken", so Christoph. Und sie fügt hinzu: "Wir freuen uns über zahlreiche Mitstreiterinnen und Mitstreiter." Banner und Kerzen dürften gerne mitgebracht werden.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren