Vowurf der Gemeinde Bülstedt: Unterschlagung Ermittlungen gegen Albinger eingestellt

Das Ermittlungsverfahren gegen Bülsteds früheren Bürgermeister Jochen Albinger ist von der Staatsanwaltschaft Stade eingestellt worden - wegen Geringfügigkeit. Albinger war Unterschlagung vorgeworfen worden.
04.02.2022, 19:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Bülstedt. Das Ermittlungsverfahren gegen Bülsteds früheren Bürgermeister Jochen Albinger ist von der Staatsanwaltschaft Stade eingestellt worden. Wie berichtet, ist die Gemeinde Bülstedt im August 2021 juristisch gegen Albinger vorgegangen. Im Auftrag der Gemeinde hatte eine Rotenburger Anwaltskanzlei Strafanzeige wegen Unterschlagung bei der Staatsanwalt Verden erstattet. Die Verdener Behörde leitete die Sache an die zuständigen Kollegen in Stade weiter. Diese haben das Verfahren nun gemäß Paragraf 153 in der Strafprozessordnung eingestellt. Paragraf 153 bedeutet: Die Staatsanwaltschaft kann mit Zustimmung des zuständigen Gerichts von der Verfolgung absehen, wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre und kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren