Fußball

Brinkumer SV mit Licht und Schatten

Dritter Sieg im fünften Spiel: Der Brinkumer SV gewinnt mit 5:1 beim Oberligisten Rotenburger SV.
14.08.2020, 14:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
Brinkumer SV mit Licht und Schatten

Hamudi Taha (links) markierte einen Doppelpack gegen den RSV.

Mentrup

Der Brinkumer SV hat sich in den Testspielen bislang sehr ordentlich präsentiert, lediglich eine Niederlage musste das Team von Trainer Mike Gabel einstecken. Nun kam der dritte Sieg auch noch hinzu: Der Fußball-Bremen-Ligist setzte sich überraschend deutlich mit 5:1 (1:1) beim Oberligisten Rotenburger SV durch.

Doch laut Gabel zeigte sein Team zwei verschiedene Gesichter. Mit dem ersten Durchgang sei der Übungsleiter überhaupt nicht zufrieden gewesen. „Wir haben hinten viel zu pomadig gespielt, keine klaren Bälle an den Mann gebracht“, stänkerte er. Dennoch ist sein Team durch Ramien Safi in Führung gegangen. Der Neuzugang spielte seine Schnelligkeit aus und blieb vor dem Tor eiskalt (13.). Die einzige eigene Möglichkeit der ersten Hälfte nutzten die Hausherren dann auch sofort aus. Im Zentrum verloren die Brinkumer das Kopfballduell, Jan Friesen markierte das 1:1 (45.). „Wir haben uns in der Defensive zu viele Fehler erlaubt. Das darf uns in der Liga nicht passieren“, seufzte Gabel.

Im zweiten Abschnitt – auch bedingt durch einige Wechsel – lief es dann viel flüssiger und runder beim Brinkumer SV. „Wir sind viel konzentrierter zu Werke gegangen, haben von hinten heraus teilweise sehr gut kombiniert“, befand der BSV-Coach. Die Belohnung für die Leistungssteigerung: Tore. Binnen zwölf Minuten markierte Hamudi Taha (48./57.) einen Doppelpack und stellte somit zügig auf 3:1. Doch das war noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Gäste blieben weiter am Drücker. „Wir haben sehr zügig nach vorne gespielt und den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen“, lobte Gabel seine Schützlinge, die in der 74. Minute auf 4:1 erhöhten. Ali Hazimeh war aus 16 Metern mit einem Schlenzer erfolgreich. Für eine „sehr gute Leistung“, wie Gabel attestierte, belohnte sich dann Jungspund Jost-Eike Behrens, der aus der eigenen Jugend den Sprung in die erste Mannschaft packte. Nach präziser Vorarbeit von Jonas Knüppel vollendete der Rechtsverteidiger zum 5:1-Endstand (83.). „Wir haben den Gegner in der zweiten Hälfte dominiert“, so das Fazit von Gabel, der mit seinen Mannen am Wochenende noch ein straffes Programm vor sich hat. Am heutigen Sonnabend (15 Uhr) geht es gegen den Bramfelder SV aus Hamburg, ehe der BSV am Sonntag (14.45 Uhr) bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst aufschlägt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+