Fußball-Kreisliga Rotenburg 1:11 - Gnarrenburg kommt gegen Bremervörde böse unter die Räder

Der TSV Gnarrenburg hat beim 1:11-Debakel in der Fußball-Kreisliga Rotenburg gegen den Bremervörder SC seine Gegentore Nummer 41 bis 51 kassiert.
15.10.2021, 13:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Gnarrenburg. Der TSV Gnarrenburg hat beim 1:11-Debakel in der Fußball-Kreisliga Rotenburg gegen den Bremervörder SC seine Gegentore Nummer 41 bis 51 kassiert. „Wir waren schon sehr deutlich unterlegen. Es war ein Klassenunterschied zu erkennen“, räumte TSV-Spartenleiter Fabian Tietjen ein. Zu Beginn der Partie besaßen auch die Gastgeber gute Möglichkeiten.

„Wir waren in den ersten zehn Minuten sogar die bessere Mannschaft“, befand TSV-Coach Mirko Böttjer. Aber während Martin Kaliebe das 1:0 verpasste, ließen später auch Andre Ropers und Markus Schriefer freistehend Gelegenheiten zum 1:1 beziehungsweise zum 1:2 aus. „Bei Bremervörde hat dagegen in der ersten Halbzeit jeder Schuss gesessen“, versicherte Böttjer. Joker Justin Schmidt jagte die Kugel beim Ehrentreffer in den Winkel. „Die Gegner von oben hatten wir nun allesamt und haben dabei auch so manche Lehrstunde erhalten“, sagte Fabian Tietjen. Nun müsse das Team bis zur Winterpause eben gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt punkten.

Info

Kreisliga Rotenburg

TSV Gnarrenburg – Bremervörder SC 1:11 (0:7)

TSV Gnarrenburg: Sommer; Kaliebe, Öllrich (75. Kaya), Akin, Camü (70. Köstermann), Bijkersma, Naumann (46. Blanken), Willen, Jablonowski, Schriefer, Ropers (46. Schmidt)

Tore: 0:1 Matteo Brisevac (9.), 0:2 Jöran Engelke (15.), 0:3 Toni Fahrner (19.), 0:4 Pascal Steingröver (24.), 0:5 Fin Karallus (26.), 0:6 Toni Fahrner (30.), 0:7 Luc-Kilian Eymers (43.), 0:8 Joel Jacobsen (77.), 0:9 Rojbin Erdogan (79.), 0:10 Lukas Hincke (81.), 1:10 Justin Schmidt (82.), 1:11 Rojbin Erdogan (86.)

Schiedsrichter: Danny Lem (TSV Groß Meckelsen)   KH

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht