5. Sommerzeitlauf des TSV Gnarrenburg

LGN-Läufer Torsten Naue überrascht sich selbst

Routinier Torsten Naue von der LG Bremen-Nord hat sich beim 5. Sommerzeitlauf des TSV Gnarrenburg über die fünf Kilometer durchgesetzt.
11.04.2019, 07:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
LGN-Läufer Torsten Naue überrascht sich selbst

„Ich bin sehr überrascht über den letzten Test für den Halbmarathon am Sonntag in Cuxhaven“, sagte Naue.

Christian Kosak

Die Läufer der LG Bremen-Nord haben tolle Erfolge beim 5. Sommerzeitlauf des TSV Gnarrenburg erzielt. So setzte sich Torsten Naue in einer guten Zeit von 18:41 Minuten in der Gesamtwertung über die fünf Kilometer durch. „Ich bin sehr überrascht über den letzten Test für den Halbmarathon am Sonntag in Cuxhaven“, teilte Naue mit. Er habe bei Kilometer drei einen sehr starken Antritt an den Tag gelegt, um den Endspurt gegen die jüngere Konkurrenz zu vermeiden, so der Routinier.

Die Rechnung ging auch auf. Am Ende distanzierte der Nordbremer den einige Jahre jüngeren Daniel Dieckmann (Bad Fallingbostel) um 18 Sekunden auf Position zwei. „Von uns lief auch noch Manfred Kirchknopf über die fünf Kilometer ein tolles Rennen“, berichtete Naue. In 26:53 Minuten belegte Kirchknopf Platz drei bei den Männern M65. In dieser Altersklasse siegte Karl-Heinz Poludniok (TV Scheeßel/25:15).

„Am Anfang habe ich gedacht, ich würde förmlich über die schön gerade Strecke fliegen. Doch zum Schluss bin ich dann immer langsamer geworden“, berichtete Kirchknopf. Der Neuzugang der LG Bremen-Nord, Triathlet Andreas Römhild, stellte sich über die zehn Kilometer als Tempomacher für seine Klubkollegin, die Mittelstrecklerin Klara Zidlicky, zur Verfügung. „Sie gingen volles Risiko. Aber eine Zeit unter 43 Minuten war nicht drin“, versicherte Torsten Naue. Zidlickys Zeit von 43:58 Minuten werde nun erst einmal in die Bestenliste aufgenommen und vielleicht im Herbst noch einmal verbessert. Klara Zidlicky musste sich bei den Frauen nur der vereinslosen Ronja Schuldt um etwas mehr als eine Minute beugen. Andreas Römhild fand sich bei den Männern M45 in ebenfalls 43:58 Minuten hinter dem Gesamtsieger Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede/36:05) ebenso auf Rang zwei ein. Dessen Sohn Constantin Freudenfeld (TuSG Ritterhude) entschied den 1100-Meter-Krümellauf im Feld der Jungen zu seinen Gunsten (4:56). Kerrin Peters (SG Platjenwerbe) beanspruchte über die fünf Kilometer Platz drei (Frauen W55/38:34).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+