Wahlen in Gnarrenburg

Sozialdemokraten auf Talfahrt

CDU-Kandidat Marc Beitenfeld im Höhenflug, die SPD der Gemeinde auf Talfahrt - so lässt sich kurz und knapp das Kommunalwahlergebnis in Gnarrenburg umreißen.
13.09.2021, 17:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Sozialdemokraten auf Talfahrt
Von Hannah Krug
Sozialdemokraten auf Talfahrt

In Gnarrenburg gab es einen Wechsel auf der ganzen Linie: Ratsmehrheit und Bürgermeisterposten gingen von der SPD an die CDU.

Hauke-Christian Dittrich

Gnarrenburg. Die SPD ist in Gnarrenburg weiter auf Talfahrt. Nachdem die Sozialdemokraten bei der Wahl vor fünf Jahren schon herbe Verluste hatten hinnehmen müssen und die absolute Mehrheit verloren, rutschte die Partei der Genossen dieses Mal um weitere 13,4 Prozentpunkte auf 33,8 Prozent ab und büßte damit auch den Status als stärkste Fraktion ein. Sie tauschte diese Rolle quasi mit der CDU: Mit 50,88 Prozent (2016: 37,25 Prozent) holten die Christdemokraten mit Zugpferd Marc Breitenfeld an der Spitze 13 Sitze im neuen Gemeinderat, stellen damit die absolute Mehrheit - und noch dazu den neuen Bürgermeister. Die SPD agiert künftig mit acht Gemeinderäten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren