Rotenburger Jazz-Avantgardistin

Band mit eigener Realität

Lisa Hoppe’s Third Reality gastiert am Mittwoch in Rotenburg und präsentiert in internationaler Besetzung einen musikalischen Brückenschlag zwischen modernem Jazz und zeitgenössischer Klassik.
04.11.2019, 21:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg
Band mit eigener Realität

Musikalische Brückenbauer: Lisa Hoppe’s Third Reality spielen in Rotenburg.

FR

Der Rotenburger Jazzclub Just Jazz holt die Band Lisa Hoppe’s Third Reality in die Kreisstadt. Für diesen Mittwoch, 6. November, 20 Uhr, kündigt der Vorsitzende Michael Behr im Heimathaus, Burgstraße 2, einen musikalischen Brückenschlag zwischen modernem Jazz und zeitgenössischer Klassik an. „Es ist eine experimentelle Art der Kammermusik, die das Trio zelebriert und mit drei weiteren Musikern in erweiterter Besetzung geradezu performt“, so Behr.

Die Musiker verschanzten sich dabei nicht abgehoben hinter intellektuellen Mauern, sondern unterhielten und forderten ihr Publikum mit musikalischen Kurzgeschichten. „Sinn und Unsinn, Kunst und Komik, Science Fiction und die nüchterne Einsicht der Endlichkeit stürzen sich da ins Getümmel – kurz, die Band kreiert ihre ganz eigene Realität“, meint Behr. Bandleaderin und Kontrabassistin Lisa Hoppe erhielt 2017 vom Land Niedersachsen ein Kompositionsstipendium, in dessen Rahmen sie Musik für das Ensemble erarbeitete. In zwei Sonderkonzerten wird dieses Programm „The Mighty Unlikely“ (Das mächtige Unwahrscheinliche) im November 2019 in Niedersachsen aufgeführt. Dies geschieht in erweiterter Besetzung, die eine herausragende junge Generation von Jazz-Musikerinnen und -musikern aus Europa, Israel und USA nach Rotenburg bringe: David Leon (USA) am Saxophon, Tal Yahalom (Israel) an der Gitarre und Lisa Hoppe am Kontrabass begrüßen die Gäste Vokalistin Yumi Ito (Schweiz) sowie Pianist Tom Millar und Schlagzeuger Phelan Burgoyne (Großbritannien).

Lisa Hoppe ist in Rotenburg geboren und aufgewachsen. Die Kontrabassistin, Komponistin und Musikpädagogin tobe sich im Grenzgebiet zwischen Jazz, freier Improvisation und Avantgarde-Elektro aus, mit dem Ziel, die melodischen Qualitäten des Kontrabasses in moderne Kontexte zu setzen. Ihr Debüt als Bandleaderin „The Mighty Unlikely“ erscheint im November 2019 auf dem Kölner Label Jazzhausmusik. Lisa Hoppe lebt und arbeitet in New York City und Norddeutschland.

Weitere Informationen: www.lisa-hoppe.com. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15 Euro, ermäßigt zehn Euro, an der Abendkasse 18 Euro. Online sind Karten unter manni-ticket.de erhältlich.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+