In Hepstedt und Wilstedt

Zwei Fälle von Unfallflucht aufgeklärt

Zwei Fälle von Unfallflucht hat die Polizei aufgeklärt: einen Spiegelklatscher zwischen Hepstedt und Tarmstedt sowie einen Parkplatzrempler in Wilstedt.
22.09.2021, 15:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Hepstedt/Wilstedt. Am frühen Dienstagmorgen ist es auf der Kreisstraße 114 zwischen Hepstedt und Tarmstedt zwischen zwei entgegenkommenden Lastwagen zu einem Spiegelklatscher gekommen. Nachdem sich die jeweiligen linken Außenspiegel gegen 7 Uhr im Begegnungsverkehr berührt hatten, fuhr der 51-jährige Fahrer eines Mercedes weiter. Aufgrund der genauen Beschreibung des anderen, eines 40-jährigen Unfallbeteiligten, konnte eine Streifenbesatzung der Zevener Polizei den Flüchtigen in der nächsten Ortschaft bei Arbeiten antreffen. Die Polizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht ein.

Durch die Mitteilung einer aufmerksamen Zeugin hat die Tarmstedter Polizei eine Unfallflucht in Wilstedt schnell aufklären können. Die Frau hatte am Montag gegen 11.30 Uhr beobachtet, wie ein 21-jähriger Autofahrer beim Rangieren auf dem Parkplatz eines ehemaligen Restaurants an der Löhbergstraße mit seinem Wagen mit dem Opel eines 72-Jährigen kollidiert ist. Dabei entstand ein Sachschaden von knapp 2000 Euro. Anstatt die Polizei zu rufen, fuhr der junge Mann davon. Über das Kennzeichen, das sich die Zeugin notiert hatte, konnte die Polizei den Unfallverursacher ermitteln. Die Beamten kamen zu dem 21-Jährigen nach Hause und konfrontierten ihn mit dem Verdacht. Er räumte seinen Fehler ein. Trotzdem muss er sich wegen des Verdachts der Unfallflucht verantworten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+