Frauenfußball-Kreisliga Rotenburg

Blindes Verständnis unter Timkes Zwillingsschwestern

Zwillinge mischen in der laufenden Spielzeit die Frauenfußball-Kreisliga Rotenburg auf. Die Rede ist von Jule und Mascha Laucke. Die Aktivposten des TSV Timke sind in der Torschützenliste ganz vorne zu finden.
31.03.2020, 09:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Blindes Verständnis unter Timkes Zwillingsschwestern

Treffsichere Zwillingsschwestern: Jule und Mascha Laucke sind die beiden Aktivposten beim TSV Timke.

Reiner Tienken

Kirchtimke. Zwillinge mischen in der laufenden Spielzeit die Frauenfußball-Kreisliga Rotenburg auf. Die Rede ist von Jule und Mascha Laucke. Die beiden Aktivposten des TSV Timke sind in der Torschützenliste ganz vorne zu finden. Mascha Laucke steht an erster Stelle gemeinsam mit Ann-Kathrin Döscher vom TV Sottrum (beide zwölf Saisontreffer). Jule Laucke folgt auf dem dritten Platz mit elf Torerfolgen.

Der TSV Timke führt die Tabelle der Frauen-Kreisliga Rotenburg souverän an. Die Bilanz ist nach zehn Spielen makellos: 50:9 Tore und 30 Punkte. Die Zwillinge Jule und Mascha Laucke erzielten gemeinsam nahezu die Hälfte alle bisherigen Punktspieltore. Die beiden im November 1999 geborenen Torjägerinnen machten ihrem Sternzeichen Schütze in der aktuellen Spielzeit bisher alle Ehre.

Lesen Sie auch

Das gute Spielverständnis der beiden Offensivkräfte trug für die Elf der Trainer Tobias Hecht und Jan Offermann dabei große Früchte. „Als Stürmerin zeichnet uns unsere Schnelligkeit, unsere Ballsicherheit und unsere Abschlusssicherheit aus. Außerdem verstehen wir uns vorne blind und wissen genau, wie die andere läuft“, geben Mascha und Jule Laucke einen kleinen Einblick in ihr Erfolgsgeheimnis. Als Paradebeispiel dafür gilt ein Kopfballtor von Mascha Laucke nach wohldosierter Flanke von Jule Laucke beim 5:1-Kantersieg gegen Gastgeber SG Unterstedt.

Die Zwillinge profitieren bei ihren Abschlussqualitäten auch von guten Vorlagen aus dem Mittelfeld. „Wenn wir unsere Tore nicht gegenseitig vorbereiten, sind Marina Hastedt, Nina Koetting, Svenja Stelljes als auch Celine Meyerdierks dafür verantwortlich“, erzählt Mascha Laucke. Zwillingsschwester Jule Laucke lief in der Vorsaison noch als Verteidigerin auf. Inzwischen lehrt sie den gegnerischen Abwehrreihen das Fürchten. „Mir gefällt es, sowohl vorne als auch hinten zu spielen, wobei ich zugeben muss, dass ich vorne mehr Spaß habe“, merkt Jule Laucke an.

Mascha Laucke trägt bei der Vielzahl ihrer Treffer zurecht das Trikot mit der Rückennummer neun. Bei allem Erfolg der beiden 20-jährigen Zwillinge, die seit 2007 für ihren Stammverein aktiv sind, steht der Teamgeist auch für die beiden Torjägerinnen im Vordergrund. Der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga West ist nach der so erfreulich verlaufenen Herbstserie das erklärte Saisonziel. Ob es sich aufrechterhalten lässt, bleibt indes abzuwarten. Schließlich weiß keiner genau, ob und wann der Spielbetrieb nach der Corona-Krise wieder aufgenommen werden kann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+