Großeinsatz in Rotenburg Bombendrohung legt Schule lahm

Eine gegen die Berufsschule gerichtete Bombendrohung hat am Montag in Rotenburg für Unruhe gesorgt. Die Polizei setzte Hunde ein, um nach möglichen Sprengkörpern zu suchen.
29.11.2021, 18:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bombendrohung legt Schule lahm
Von André Fesser

Rotenburg. Ein Bombendrohung hat am Montagvormittag in Rotenburg zu erheblichen Störungen des öffentlichen Lebens geführt. Wie die Polizei berichtet, ist es im Zentrum der Kreisstadt zu massiven Verkehrsbehinderungen gekommen.

Den Angaben zufolge hatten die Berufsbildenden Schulen (BBS) zu Schulbeginn am Morgen die Mitteilung erhalten, dass auf dem Gelände an der Verdener Straße und im Schulgebäude gefährliche Sprengkörper deponiert seien. Die Schulleitung habe diese Drohung ernst genommen und den Unterricht für den gesamten Montag für alle Schülerinnen und Schüler ausfallen lassen.

Die Rotenburger Polizei riegelte den Bereich um die Schule großräumig ab und suchte auf dem Gelände und im Gebäude nach möglichen Sprengsätzen. Dazu wurden Diensthundeführer mit Sprengstoffspürhunden hinzugezogen. Schüler wurden gebeten, nach Hause zu fahren oder sich in eine nahe gelegene Sporthalle zu begeben.

Am späten Vormittag gab es dann Entwarnung: Die Suche nach möglichen Sprengsätzen wurde beendet, nachdem mehrere Diensthundeführer und ihre Tiere keine Sprengsätze entdeckt hatten. Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 04261/ 9470.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+