Dodenhoff und die NS-Zeit Tarnów-Ausstellung kommt nach Sandbostel

„Der kalte Blick. Letzte Bilder jüdischer Familien aus dem Ghetto von Tarnów“ heißt eine Ausstellung in der Gedenkstätte Lager Sandbostel. Sie zeigt auch Fotografien des Worpsweders Rudolf Dodenhoff.
24.01.2023, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Tarnów-Ausstellung kommt nach Sandbostel
Von Lars Fischer

Worpswede/Sandbostel. Die Ausstellung „Der kalte Blick. Letzte Bilder jüdischer Familien aus dem Ghetto von Tarnów“ wird vom 1. März bis zum 10. Mai in der Gedenkstätte Lager Sandbostel gezeigt. Die Sonderausstellung war erstmals im Jahr 2020 in der Berliner Stiftung Topographie des Terrors zu sehen und beschreibt ein sogenanntes rassenkundliches Forschungsprojekt der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1942. Daran beteiligt war, wie berichtet, auch der Worpsweder Fotograf Rudolf Dodenhoff. Deshalb hat sich die Geschichtsgruppe des Worpsweder Heimatvereins, die sich der Aufarbeitung der NS-Zeit widmet, seitdem darum bemüht, die Ausstellung in die Region zu holen. Da sich in Worpswede kein passender Ausstellungsort fand, entstand die Idee der Kooperation mit der Gedenkstätte Sandbostel.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren