Sowjetische Kriegsgefangene

Vortrag in Sandbostel

"Zwischen Arbeitseinsatz und Massensterben - Sowjetische Kriegsgefangene in Norddeutschland" ist der Titel eines Vortrags am Dienstag, 15. Juni, in der Gedenkstätte Lager Sandbostel.
14.06.2021, 03:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg
Vortrag in Sandbostel

Über das Schicksal russischer Kriegsgefangener informiert ein Vortrag in der ehemaligen Lagerküche der Gedenkstätte Lager Sandbostel.

Stiftung Lager Sandbostel

Sandbostel. "Zwischen Arbeitseinsatz und Massensterben – sowjetische Kriegsgefangene in Norddeutschland" ist der Titel eines Vortrags am Dienstag, 15. Juni, ab 18 Uhr, in der ehemaligen Lagerküche der Gedenkstätte Lager Sandbostel. Referent ist Rolf Keller von der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten.

Der mit vielen zeitgenössischen Fotos und Dokumenten illustrierte Vortrag informiert über die völkerrechtswidrige Behandlung der sowjetischen Kriegsgefangenen in deutschem Gewahrsam, die Rolle der „Russenlager“ innerhalb des Systems der Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht, den oft tödlichen Arbeitseinsatz der Gefangenen sowie das Massensterben im Winter 1941/42. Im Mittelpunkt stehen die in Niedersachsen gelegenen Stammlager Fallingbostel-Oerbke, Wietzendorf und Sandbostel sowie deren Arbeitskommandos.

Aufgrund des deutlich gesunkenen Inzidenzwerts im Landkreis Rotenburg und der damit verbundenen Lockerungen wird dieser Vortrag erstmals nach einem Jahr wieder physisch vor Ort gehalten. Die Gedenkstätte Lager Sandbostel befindet sich an der Greftstraße 3 in Sandbostel, weitere Infos unter Telefon 04764/ 225 48 10.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+