Rotes Kreuz muss Wachstation ersetzen

Spendenaktion läuft schleppend

Die Spendenaktion der Tarmstedter DRK-Bereitschaft für die neue Sanitätswachstation läuft nicht so gut wie erhofft. Bis jetzt sei erst rund ein Drittel der Gesamtsumme zusammen, berichtet das Rote Kreuz.
07.03.2021, 10:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg
Spendenaktion läuft schleppend

Die Leitungsgruppe der Tarmstedter DRK-Bereitschaft möchte Ende 2021 ihre neue Sanitätswachstation in Auftrag geben und hofft auf die Unterstützung weiterer potenzieller Sponsoren: Kai Marx, Sandra Köhnekamp, Niclas Kahrs (von links).

Jeschke/DRK

Tarmstedt. Die Spendenaktion der Tarmstedter Rot-Kreuz-Bereitschaft für die neue Sanitätswachstation läuft nicht so gut wie erhofft. Mehr als 300 potenzielle Unterstützer hat die Leitungsgruppe mit Kai Marx, Niclas Kahrs, Jan-Hendrik Wacker und Sandra Köhnekamp angeschrieben, rund 30 Unterstützungszusagen seien bislang zurück gekommen. „Damit haben wir circa ein Drittel der Gesamtsumme zusammen“, berichtet Niclas Kahrs. Dafür sei die Bereitschaft sehr dankbar, doch leider reiche der Betrag nicht aus. Daher werbe das Deutsche Rote Kreuz weiterhin um Spenden.

Wie berichtet, musste der fast 30 Jahre genutzte, 1993 gebraucht gekaufte und in vielen freiwilligen Dienststunden zu Sanitätsdienstzwecken umgebaute Wohnwagen ausgemustert werden, weil der Tüv das Prüfsiegel verweigerte. In dem Gefährt wurden die Sanitätsdienste koordiniert, es diente auch als Wetterschutz und als Teeküche. Bei publikumsträchtigen Großveranstaltungen wie der Tarmstedter Ausstellung, dem Pfingstturnier des Tus Tarmstedt, Wilstedt bei Nacht, den Olivenöl-Abholtagen in Wilstedt oder bei Rock den Lukas sei der Wohnwagen regelmäßig zum Einsatz gekommen.

Geplant ist nun die Anschaffung eines Anhängers mit Kofferaufbau, was allerdings allein aus Mitgliedsbeiträgen und selbst bei Unterstützung durch den DRK-Kreisverband Bremervörde nicht zu bezahlen sei. Ziel sei, zum Jahresende den Bau der neuen Sanitätswachstation in Auftrag zu geben, sodass diese pünktlich zum Start der Bereitschaftsdienste ab Frühjahr 2022 in Betrieb genommen werden könne. Kontakt per E-Mail: bereitschaftsleiter@drk-tarmstedt.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+