Kreisliga-Trainer im Interview „Es konnte nur zu einer Annullierung kommen“

In unserer Serie Kreisliga-Trainer im Interview äußert sich Tarmstedts Thomas Ziegler nicht nur zum gerade erfolgten Saisonabbruch.
22.04.2021, 09:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Herr Ziegler, wie beurteilen Sie den vorzeitigen Abbruch der Saison in der Kreisliga Rotenburg?

Thomas Ziegler: Das ist die absolut richtige Entscheidung. Es kann doch auch derzeit keiner sagen, ob wir vielleicht in acht Wochen wieder spielen können. Dabei konnte es auch nur zu einer Annullierung der Saison kommen.

Weshalb sehen Sie dies so?

Wenn ich schon höre, dass manche für eine Wertung der Saison nach der Quotientenregelung wie in der vergangenen Spielzeit plädiert haben. Wir selbst haben doch gerade einmal drei Saisonspiele absolviert. Nach der Quotientenregelung wären wir sogar Zweiter oder Dritter und würden vielleicht sogar aufsteigen. Das macht aber doch nach nur drei Spielen überhaupt keinen Sinn.

Für Sie persönlich ist es bereits das zweite vorzeitige Ende der Saison beim TuS Tarmstedt in der zweiten Serie. Können Sie sich da überhaupt noch motivieren?

Ja, auf jeden Fall. Ich persönlich bin heiß und habe wieder Lust auf Fußball. Aber so lange, bis es wieder weitergeht, muss ich mich eben noch mit Golf trösten. Ich bin Mitglied beim GC Achim und spiele auch ab und zu mal eine Runde auf der Anlage des GC Lilienthal, mit dem unser Verein eine Partnerschaft hat. Wir Golfer dürfen wenigstens noch unserem Sport nachgehen.

Lesen Sie auch

Wie halten sich Ihre Spieler derzeit fit?

Wir haben vor sechs Wochen mit einer Lauf-App für die Mannschaft begonnen. Das werden wir jetzt aber auch wieder herunterfahren. Es weiß ja keiner, wann es wieder losgeht.

Wie halten Sie es denn beim TuS Schwachhausen, bei dem Sie stellvertretender Vorsitzender sind, mit dem Training?

Hier dürften die Spieler zwar zu zweit individuelles Training absolvieren. Es macht aber niemand davon Gebrauch, weil die Mannschaft sich in dieser Saison schon zweimal in Corona-Quarantäne befunden hat und sich viele Akteure eine dritte Quarantäne berufsbedingt gar nicht erlauben können.

Welches Fazit ziehen Sie für die wenigen Spiele, die Sie in dieser Saison bestritten haben?

Wir waren richtig gut drauf und hatten eine tolle Trainingsbeteiligung. Die Jungs haben alle super mitgezogen. Außerdem konnten wir in personeller Hinsicht fast immer aus dem Vollen schöpfen. Das drückt sich auch in sieben Punkten aus drei Spielen aus. Für uns ist es daher besonders schade, dass die Spielzeit nicht zu Ende geführt werden kann.

Wie optimistisch sind Sie im Hinblick auf einen regulären Start der nächsten Saison im August oder September?

Nicht besonders, weil ich sehe, dass sich viele Leute nicht an die einfachsten Abstands- und Hygieneregeln halten. Außerdem wird es noch eine Weile dauern, bis wir zumindest 60 Prozent der Bevölkerung geimpft haben. Und dann besteht ja auch noch die Gefahr einer Corona-Mutante, gegen die die bisherigen Impfmittel nicht helfen.

Lesen Sie auch

Das Gespräch führte Karsten Hollmann

Info

Zur Person

Thomas Ziegler (55)

ist seit zwei Spielzeiten Coach beim Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga Rotenburg, TuS Tarmstedt. Zuvor war der in Bremen wohnhafte Angestellte vier Jahre Trainer beim TSV Bülstedt/Vorwerk. KH

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+