Rekord bei der Tarmstedter Ausstellung

So viele Besucher wie noch nie

Mit einem Besucherrekord endete am Montag die 71. Tarmstedter Ausstellung. 117  000 Menschen fanden in diesem Jahr den Weg zu der Landwirtschafts- und Verbrauchermesse.
15.07.2019, 19:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg
So viele Besucher wie noch nie

Am Sonntag waren die Parkplätze auf dem Gelände komplett belegt.

Christian Kosak

Mit einem Besucherrekord endete am Montag die 71. Tarmstedter Ausstellung. 117.000 Menschen lockte die Landwirtschafts- und Verbrauchermesse in diesem Jahr. Der bisherige Spitzenwert lag 2013 bei 111.500, voriges Jahr wurden 110.000 Besucher gezählt, das bislang zweitbeste Ergebnis. Was die Messe-Geschäftsführer Dirk Gieschen und Frank Holle besonders freut: Auch die Verweildauer der Menschen auf dem Gelände war so hoch wie nie. „Die Besucher waren durchschnittlich eine Stunde länger bei uns als voriges Jahr“, so Gieschen. Das freue die Aussteller. Gleichwohl sei das hohe Besucheraufkommen eine Herausforderung fürs Messeteam.

Den Erfolg führen sie einerseits auf das umfassende Angebot und auf über die Jahre immer wieder optimierte Infrastruktur zurück. Andererseits sei das Wetter der vergangenen Tage geradezu ideal gewesen. Einen Tag vor der Veranstaltung habe es geregnet, sodass die Landwirte sich nicht der Ernte widmen konnten. „Dann hatten wir an den vier Messetagen um die 20 Grad, und es war weitgehend trocken“, so Gieschen.

Lesen Sie auch

Allein am Sonntag seien 45.000 Besucher auf dem Gelände gewesen, was zeitweise zu erheblichen Verkehrsproblemen geführt habe. „Früher hatten wir zwischen 13 und 15 Uhr immer eine Kollision zwischen Anfahrt- und Abfahrtsverkehr gehabt. Die gab es diesmal nicht“, so Gieschen, „dafür wurden eben weniger Parkplätze frei.“ Das habe zu Wartezeiten und Staus geführt, das Parkplatzteam sei sehr gefordert gewesen. Fürs nächste Jahr sei die Erweiterung der Parkplätze geplant. „Es war eine richtige Entscheidung, die Anfahrtswege zu verbessern“, sagte Gieschen.

Jörg Weiß, bei der Ausstellung für die Sicherheit zuständig, sprach von einer „sehr ruhigen Ausstellung ohne nennenswerte Vorkommnisse“. Andreas Rothgeber, Kreisbereitschaftsleiter beim DRK: „Unsere 20 Ehrenamtlichen waren, vielleicht auch wegen der moderaten Temperaturen, kaum im Einsatz.“

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+