Tarmstedt:Protest gegen Veränderungssperre Schul-Nachbarn sehen sich enteignet

Nachdem Nachbarn der Grundschule Tarmstedt gegen die ihrer Meinung nach drohende Enteignung protestiert haben, macht die Gemeinde einen Rückzieher beim neuen Bebauungsplan.
04.06.2021, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Tarmstedt. Enteignung. Kalte Enteignung. Eiskalte Enteignung - solche Worte waren in der jüngsten Sitzung des Tarmstedter Gemeinderates zu hören. Sie wurden ausgesprochen von Menschen, die vom geplanten neuen Bebauungsplan Nr. 40 „Grundschule und Oberstufe“ betroffen sind. Schon in der Bürgerfragerunde zu Beginn äußerten Betroffene ihr Unverständnis auch über die ebenfalls vom Rat beschlossene Veränderungssperre, manchmal klang Verzweiflung in den Wortmeldungen an, teilweise auch Wut und Entschlossenheit, gegen die Planungen vorzugehen. Der Protest zeigte Wirkung, denn später hat der Rat beschlossen: Das Bebauungsplanverfahren wird ausgesetzt, und das beauftragte Fachbüro soll prüfen, ob der B-Plan Nr. 40 auch ohne die privaten Flächen verwirklicht werden kann.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren