Bewährtes Hygienekonzept Tarmstedts Tafel bleibt geöffnet

Die Tarmstedter Tafel soll in der zweiten Coronawelle so lange geöffnet bleiben, wie es irgend geht. Reinhard Schwolow hat mit seinem Team ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christiane Seeger

Tarmstedt. Die Pandemie stellt auch die Arbeit der ehrenamtlichen Tafelmitarbeiter vor große Herausforderungen. Um die Gesundheit der Ehrenamtlichen sowie der Kundinnen und Kunden zu schützen, haben die Lebensmittelausgabestellen neue Konzepte erarbeitet. Im ersten Lockdown waren viele der Tafeln geschlossen, momentan sind die meisten geöffnet.

Reinhard Schwolow, der Leiter der Tarmstedter Tafel, möchte die Einrichtung möglichst lange offen halten. Die Kunden, die auf die Versorgung durch die Tafeln angewiesen seien, würde eine Schließung vor große Probleme stellen. Das Problem: Praktisch alle der Mithelfenden seien in der Risikogruppe, das Durchschnittsalter liege bei 71 Jahren. Die jeweilige Teamstärke wurde bereits von fünf bis sechs Personen auf vier reduziert. Vormittags bereite ein Team die Ausgabe vor, am Nachmittag leite ein anderes Team die Ausgabe, so Schwolow. Um unnötige Kontakte zu vermeiden, würden die Teams nicht gemischt.

Die Ausgabe der gespendeten Lebensmittel erfolgt gestaffelt nach den Endnummern auf den Tafelausweisen. Damit jeder einmal beim ersten Durchgang drankommt, wird jedes Mal mit der nächsten Endnummer gestartet. Größere Tafeln würden im Schichtsystem arbeiten, in Tarmstedt reiche ein Viertelstundentakt. Maximal drei Personen gleichzeitig dürften sich im Raum zur Abholung aufhalten. Sie verteilen sich auf drei Stationen: Obst und Gemüse, Frischetheke und Backwaren. Die Tafelmitarbeiter bitten darum, dass nur eine Person pro Haushalt kommt, um die Lebensmittel abzuholen. Da Silvester in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt, wurde die Ausgabe auf Mittwoch vorgezogen. Das war vor Weihnachten auch so.

Die Tafel in Tarmstedt besteht seit zehn Jahren. Die geplante Jubiläumsfeier konnte wegen der Pandemie nicht stattfinden. Wöchentlich werden etwa 30 Haushalte mit circa 100 Personen versorgt. Originalverpackte Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist, werden gerne entgegengenommen. Die Tafel ist unter Telefon 04283/ 95 51 68 oder per E-Mail an tafel-tarms@gmx.de zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+