Mann aus Vorwerk betroffen Betrügereien über Whatsapp

Um 2090 Euro gebracht: Ein 76-jähriger Mann aus Vorwerk ist am Dienstagnachmittag auf unbekannte Whatsapp-Betrüger hereingefallen.
23.11.2022, 16:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Vorwerk/Rotenburg. Ein 76-jähriger Mann aus Vorwerk ist am Dienstagnachmittag auf unbekannte Whatsapp-Betrüger hereingefallen. Sein angeblicher Sohn hatte sich zuvor über den Messaging-Dienst gemeldet und davon berichtet, dass er derzeit keine Überweisungen über sein Handy erledigen könne. Deshalb bat er seinen "Vater" um eine Sofort-Überweisung für eine dringende Rechnung über 2090 Euro. Der Senior veranlasste die Zahlung, stellte kurz darauf jedoch fest, dass er Opfer von Betrügern geworden war, so die Polizei. Über einen schnellen Anruf bei seiner Bank versuchte er den Geldtransfer zu stoppen. Ähnlich, jedoch mit besserem Ende, erging es am Dienstag einer 78-jährigen Rotenburgerin. Sie war von ihrer angeblichen Tochter angeschrieben worden. Auch sie gab an, in einer Notlage zu sein und bat ihre "Mutter" um zwei Überweisungen. Die Seniorin war misstrauisch und überwies kein Geld.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+