Solidaritätsaktion in Wilstedt

Kultur-kulinarische Sonntags-Matinee

Die Pandemie trifft Gastronomie und Kulturschaffende gleichermaßen. Um beiden zu helfen, startet am 16. Mai in Wilstedt eine kultur-kulinarische Sonntags-Matinee, die online übertragen wird.
07.05.2021, 20:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg
Kultur-kulinarische Sonntags-Matinee

Conrad Bölicke und Manuela di Bari in der Artefakt Werkstattküche. Dort startet am 16. Mai Koch- und Kulturaktion.

CARMEN JASPERSEN

Wilstedt. Die Gastronomie leidet unter den Pandemiefolgen, Kulturschaffende ebenso. Warum also nicht eine Aktion starten, die beiden Branchen in der Region hilft? Das fragte sich Conrad Bölicke aus Wilstedt und erfand „Kultur to go.“ Das ist die Kurzformel für eine kultur-kulinarische Sonntags-Matinee im Rhythmus von 14 Tagen, die am Sonntag, 16. Mai, Premiere hat. Von 11 bis 14 Uhr wird in der Löhbergstraße in Wilstedt gekocht und Musik gemacht, das Ganze wird live im Internet übertragen. „Wir beginnen das als digitales Format“, so Bölicke, der seine Idee so erklärt: „Wir wollen einen Impuls geben für eine zivilgesellschaftliche Mobilisierung, um Künstler und Gastronomen in der Region zu unterstützen.“

Gedacht ist das für den 16. Mai so: Die Küchenchefin Christina Bolt vom Restaurant Wels im Ringhotel Munte am Stadtwald in Bremen und die Köchin und Slow-Food-Aktivistin Barbara Stadler kochen gemeinsam in der Werkstattküche von Bölickes Olivenölfirma Artefakt. Ihr Thema wird Spargel und Fisch sein, wobei die eine etwas mehr fürs Kochen und die andere etwas mehr fürs Fragen zuständig ist, eine Art informatives Pingpong, wie man es aus TV-Kochshows kennt.

Online mitkochen oder fertig abholen

Zwischendurch wechselt die Kamera, die das Geschehen für das Internet-Publikum festhält, nach draußen zu den Künstlern. Corona-konform auf der Bühne stehen werden vier Chorsängerinnen und -sänger des Bremer Opernchores, Martina und Allan Parkes, Gabriele Wunderer und Wolfgang von Borries. Als Lindenbaum Vokalquartett singen sie traditionelle Lieder, wie „Heidenröslein“ oder „Am Brunnen vor dem Tore“ sowie Songs wie „Que sera, sera“ oder „What a wonderful world“. Auftreten wird auch die gebürtige Tarmstedterin und ausgebildete Opernsängerin Svenja Schicktanz. „Sie stand als Sopranistin mit Auftritten am Alleetheater Hamburg und am Theater am Goetheplatz Bremen vor einem erfolgversprechenden Start in ein musikalisches Berufsleben, als die Pandemie das vorerst beendete“, so Bölicke. Derzeit halte sich die junge Künstlerin mit branchenfremden Tätigkeiten über Wasser. Sie freue sich auf den Auftritt, bei dem sie Stücke aus Oper und Operette vortragen wird.

Die Kochshow hat noch zwei weitere Facetten. Wer mag, kann den für den 16. Mai vorgesehenen gebratenen Winter-Kabeljau mit warmem Salat von grünem und weißem Spargel mit Bärlauchpesto, bei dessen vegetarischer Variante vegane Linsenbratlinge zum Einsatz kommen, parallel zum Geschehen in Wilstedt zu Hause in der eigenen Küche nachkochen. Die Zutatenliste ist einige Tage vorher auf der Artefakt-Homepage verfügbar. Und zweitens ist das Sonntagsgericht bei den teilnehmenden Restaurants – mit kleineren individuellen Abweichungen in der Zubereitung nach dem Stil der jeweiligen Küchen – auf Vorbestellung (bis Freitag, 14. Mai, 18 Uhr) erhältlich. Dort wird es auch Spendenboxen geben, damit man die Musikerinnen und Musiker unterstützen kann. Spenden für die Künstler könnten auch per SMS sowie per Paypal gegeben werden, erklärt Manuela di Bari, die die Koch- und Kulturaktion organisiert. Zwei Spender stünden schon fest: Der Lilienthaler Kaffeeröster De Koffiemann lasse 1000 Euro für die Künstler springen, Artefakt gibt 500 Euro und stellt die Ausrüstung.

Auftakt für neues Netzwerk

„Bis 13 Uhr soll das Essen fertig sein“, so Bölicke, danach sei noch Kultur dran. Bei dem Angebot gehe es nicht um die hohe Kochschule, sondern um bodenständige regionale und saisonale Küche, die leicht zu erlernen sei. Zulieferer des Fischs und bei dem Event anwesend ist Hans-Joachim Kunkel, Inhaber von Die Räucherei in Klein Meckelsen. Wenn 14 Tage später Reh an der Reihe ist, werden Jäger aus der Region dabei sein. „Sie werden erzählen, wie es ihnen in der Pandemie ergeht und welche Perspektiven sie sehen“, sagt Bölicke.

Generell solle die Veranstaltungsreihe Bestand auch weit über die Pandemie hinaus haben. Er rechnet damit, dass 30 Prozent der Gastrobetriebe nach der Krise nicht mehr öffnen werden, und auch bei den Künstlern sei davon auszugehen, dass sich viele neu orientieren werden. Ihm schwebe daher vor, dass die verbleibenden Gasthäuser Kleinkünstlern eine Bühne bieten. „Das kostet nicht viel, bereichert aber ungemein“, meint der Wilstedter. Er hoffe, dass sich aufgrund seiner Aktion, die er als „Aufmerksamkeitsmarketing“ sieht, ein Netzwerk in der Region bildet. „Es wäre schön, wenn sich eine Struktur bildet, die sich selbst organisiert“, sagt Bölicke. „Nach dem dritten Mal wissen wir, ob es funktioniert.“ Auch nach Corona seien auf mittlere Sicht wohl eher kleinformatige Veranstaltungen gefragt, um die Menschen zusammenzubringen.

Info

Zur Sache

Diese Restaurants machen mit:

„Dörn Schapp“ in Vorwerk, Telefon 04288/95105, E-Mail: heidrunkoj@web.de; Restaurant „Wels“ im Ringhotel Munte am Stadtwald in Bremen, Telefon 0421/22020, E-Mail info@hotel-munte.de; Hotel Paulsen in Zeven, Telefon 04281/9410, E-Mail info@hotel-paulsen.de; „Canova“ in der Kunsthalle in Bremen, Telefon 0421/2440708, E-Mail erleben@canova-bremen.de; „Apetito“ an der Jacobs Universität Bremen, Telefon 0173/7150925, E-Mail frank.gleitsmann@apetito.de; „Koch-Block“ Oberneuland in Bremen, Telefon 0421/1251494, E-Mail info@kochblock-oberneuland.de; Restaurant „Oberneulanders“ in Bremen, Telefon 0421/3648537, E-Mail info@oberneulanders.de; Gasthaus Rauchkate in Beverstedt, Telefon 04747/8069, E-Mail info@rauchkate-beverstedt.de.

Das Essen muss für die Abholung jeweils bis Freitag, 14. Mai, 18 Uhr, direkt bei den aufgeführten Restaurants und Küchen bestellt werden, bei denen es abgeholt werden soll. Einzelne Restaurants ermöglichen auch noch längere Vorbestellzeiten.

Wer selber kochen möchte, kann das begleitend zur Sendung mit den Vorführungen und Anleitungen der Köchinnen und Köche auch zuhause machen. Im Chat können dazu während der Sendung auch Fragen an die Köche gestellt werden, die live beantwortet werden. Zur Vorbereitung und für die Einkaufsliste können die benötigten Zutaten ab Mittwoch, 12. Mai, auf https://www.artefakt.eu/wissen/kulinarisch-kulturelle-benefiz-einkaufsliste/ eingesehen werden. Weitere Informationen auf www.artefakt.eu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+