1500 Besucher bei der Freiluftfete auf dem Bürsteler Festplatz / Bei vielen fester Bestandteil im Terminkalender Gute Stimmung trotz WM-Niederlage

Stuhr-Heiligenrode. Die Freiluftfete hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste zum Bürsteler Festplatz pilgern lassen: Rund 1500 Besucher fanden sich dort am Sonnabend zu Musik und Tanz ein.
11.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christoph Lisei

Stuhr-Heiligenrode. Die Freiluftfete hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste zum Bürsteler Festplatz pilgern lassen: Rund 1500 Besucher fanden sich dort am Sonnabend zu Musik und Tanz ein.

Seit über 60 Jahren von der Landjugend Heiligenrode ausgerichtet, dient die Freiluftfete jedes Jahr am zweiten Juliwochenende Alt wie Jung als Treffpunkt zum Feiern. Während die Jugend die Tanzfläche bearbeitete oder den Umsatz an Bier- und Essensständen förderte, konnte sich die ältere Generation in der Senior-Lounge einfinden, die seit ein paar Jahren eigens für sie eingerichtet wird. "Hierher kann man sich gut zurückziehen", sagte Cornelia Zaccaria, 49 Jahre, aus Brinkum, die zum ersten Mal zur Freiluftfete gekommen war.

Zunächst hatte die Veranstaltung im Hinblick auf die Besucherzahlen noch einige Startschwierigkeiten gehabt, da sie sich zeitlich mit der Übertragung der Frauen-Fußballweltmeisterschaft überschnitt. Spätestens ab 23 Uhr aber trudelte dann doch der Großteil der Gäste ein.

Genug Werbung war vorab jedenfalls gemacht worden. "Wir waren am Freitag sogar bei Bremen 4 in der Happy Hour", berichtete der 26-jährige Hendrik Ahlers, Pressesprecher der Landjugend. Den Festplatz zu verfehlen, das ließ die ausführliche Beschilderung von Groß Mackenstedt an ebenfalls nicht zu.

DJ Markus, der nun schon seit mehreren Jahren für die Unterhaltung herangezogen wird, sorgte dafür, dass keine schlechte Stimmung wegen des Ausscheidens der DFB-Elf mehr aufkam. Nicht nur mit Musik, sondern auch mit großen, aufgeblasenen Wasserbällen, die von der Bühne geworfen wurden, hielt er die Menge in Bewegung.

Eine langersehnte Neuerung war dieses Mal die Cocktailbar, die von der Landjugend vorab arrangiert worden war. "Wir haben immer wieder überlegt, ob wir selbst Cocktails ausschenken sollen", erzählte Ahlers. Da dies jedoch nicht so einfach sei, habe man sich entschlossen, diese Aufgabe erfahreneren Mixern zu überlassen. Die hohe Besucherzahl war nicht das Einzige, das für den Erfolg der Freiluftfete sprach. Auch die Besucher selbst schienen rundum zufrieden. "Hier herrscht gute Stimmung und gute Musik", äußerte sich die 20-jährige Jacqueline Schädler aus Varrel, die mit einer Freundin zum Feiern gekommen war.

Fest eingeplant im Terminkalender ist die Freiluftfete bei Jana Knoche aus Groß Mackenstedt gewesen. "Ich bin jetzt zum vierten Mal hier, das hat schon Tradition", erzählte die 19-Jährige, der "vor allem die Atmosphäre" gefällt.

Dass es auf einer so großen Veranstaltung nicht immer friedlich zugeht, wusste Lars Hillmann aus Seckenhausen zu berichten. Der 19-Jährige musste im Vorjahr Anzeige wegen Körperverletzung erstatten. Trotzdem war er am Sonnabend wieder dabei. "Man trifft richtig viele Leute, die man kennt, kann gut und billig etwas trinken und weiß, dass der DJ für gute Stimmung sorgt", erklärte er.

Die Feier, die gegen halb 4 Uhr in der Früh endete, soll dem Vernehmen nach auch zum Schluss noch gut besucht gewesen sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+