Erfolgreiche Nachwuchs-Filmer Jugendhaus-Stars aus Leeste gewinnen Wettbewerb

Sein eigenes Gesicht auf der großen Kinoleinwand zu sehen, ist „ein krasses Gefühl“, finden 14 Jugendliche des Jugendhauses Leeste. Sie kamen bei der Preisverleihung des Wettbewerbs Weser-Hunte-Filmklappe in den Genuss – denn dort haben ihre Filme gewonnen.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Jugendhaus-Stars aus Leeste gewinnen Wettbewerb
Von Annika Lütje

Sein eigenes Gesicht auf der großen Kinoleinwand zu sehen, ist „ein krasses Gefühl“, finden 14 Jugendliche des Jugendhauses Leeste. Sie kamen bei der Preisverleihung des Wettbewerbs Weser-Hunte-Filmklappe in den Genuss – denn dort haben ihre Filme gewonnen.

Einmal über den roten Teppich schreiten, bejubelt werden und dann das eigene Gesicht auf der großen Kinoleinwand sehen – welcher Jugendliche träumt nicht davon? Zwar war der Teppich nicht rot, sondern blau, aber ansonsten sind 14 Jugendliche des Jugendhauses Leeste diesem Traum schon sehr nahe gekommen. Sie haben in den Oster- und Sommerferien dieses Jahres an zwei Filmprojekten teilgenommen – und prompt bei dem Wettbewerb Weser-Hunte-Filmklappe 2014 mit ihren Streifen den ersten und zweiten Platz in ihrer Altersgruppe belegt. Die Preisverleihung fand im Filmpalast Nienburg statt.

Der ganz normale Wahnsinn

Als der Stummfilm „Das Jugendhaus Leeste – Der ganz normale Wahnsinn“ jedoch in den Osterferien entstand, wurde noch gar kein Gedanke an einen Wettbewerb verschwendet. „Wir wollten einfach einen Film für die Startseite unserer neuen Homepage machen, in dem gezeigt wird, was man hier alles machen kann“, erzählt Carsten Platt, Sozialpädagoge im Jugendhaus Leeste. Melina hat bei dem Film mitgespielt und erinnert sich noch gut an die Dreharbeiten: „Gar nicht zu reden war schon schwierig“, sagt die Zwölfjährige. Deshalb haben sich die Jugendlichen Filme wie „Dick und Doof“ angesehen und mit pantomimischen Spielen geübt.

Nachdem der Dreh, der Schnitt und die musikalische Bearbeitung nach nur vier Tagen abgeschlossen waren, hatten die Jugendlichen längst Blut geleckt. Offenbar im wahrsten Sinne des Wortes: Nun wollten sie einen weiteren Film drehen – einen Zombie-Film. Für den Streifen „Zombies im Jugendhaus“ mussten die elf- bis 16-Jährigen in ganz neue Rollen schlüpfen. Das entpuppte sich schwieriger als gedacht: „Ayse war der lustigste Zombie der Welt“, sagt Carsten Platt, und die Zwölfjährige ergänzt: „Ich musste die ganze Zeit lachen. Es war wirklich schwierig, sich in einen Zombie hineinzuversetzen.“

Dass es mit den beiden fertigen Filmen wohl nicht für die Filmfestspiele in Cannes reichen würde, hatte sich Carsten Platt schon gedacht. Deshalb sollten sie aber noch lange nicht auf der Homepage des Jugendhauses in der Versenkung verschwinden. Der Sozialpädagoge reichte sie bei der Weser-Hunte-Filmklappe ein. „Das war das erste Mal, dass wir überhaupt teilgenommen haben“, sagt er.

Krasses Gefühl

Insgesamt haben neben dem Jugendhaus Leeste Schüler von elf Schulen aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg 24 Beiträge bei dem Wettbewerb eingereicht. In der Altersklasse der Leester Jugendlichen, der Fünft- bis Siebtklässler, waren es 14 Filme. Sie wurden nach den Kriterien Originalität der Filmidee, schauspielerische und kreative Umsetzung sowie Einsatz filmgestalterischer Mittel bewertet.

„Als wir den Anruf mit der Einladung zur Preisverleihung bekamen, hieß es auf einmal, dass es sich schon sehr lohnen würde, den Weg nach Nienburg anzutreten“, erzählt Carsten Platt. Das hat es sich tatsächlich – schon allein, weil alle Filme vor dem hunterköpfigen Publikum auf der großen Leinwand gezeigt wurden. „Das war etwas ganz Besonderes und ein krasses Gefühl. Da sind wir alle total ausgeflippt“, sagt Melina. „Das war richtig cool. Da hat man sich wie ein richtiger Star gefühlt“, beschreibt der 15-jährige Orchan den Moment.

Doch, dass dann auch noch der Stummfilm der Gewinnerfilm und der Zombie-Streifen der Zweitplatzierte wurde, setzte allem die Krone auf. Zumal die Erstplatzierten Filme an der Niedersachsen-Filmklappe teilnehmen. Doch bevor dafür am 5. Februar in Aurich die Preisverleihung stattfindet, haben die 14 Nachwuchs-Filmstars erst einmal ihren Sieg bei der Weser-Hunte-Filmklappe gefeiert und ihr Preisgeld von insgesamt 250 Euro auf den Kopf gehauen. Wo? Natürlich im Kino.

Die beiden etwa fünfminütigen Filme sind auf der Internetseite des Jugendhauses Leeste unter www.jugendhaus-weyhe.de/leeste zu sehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+